September 2017: Die Top-Aktien von Value-Investor Jeff Ubben

Auf diese 3 Aktien setzt der Top-Investor und Value-Spezialist Jeff Ubben mit seiner Investment-Gesellschaft ValueAct Capital derzeit: (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

An dieser Stelle möchte ich Ihnen die derzeit 3 größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des Top -Investors Jeff Ubben vorstellen.

Dieser hat sich mit seiner Investment-Gesellschaft ValueAct Capital auf Aktien von kleinen und mittelgroßen Unternehmen in den USA spezialisiert.

Seit der Gründung der Gesellschaft im Oktober 2000 hat Ubben seinen Anleger eine Rendite von 15,5% pro Jahr eingefahren (bis zum 31.12.2015).

Damit hat der Top-Investor den S&P 500 Index um durchschnittlich 11,2% pro Jahr schlagen können.

Dabei setzt er auf Firmen, die kaum im Fokus anderer Investoren stehen oder sich in einem Umwandlungs-Prozess befinden.

Ubben hat ein sehr konzentriertes Portfolio (meist um die 15 Aktien) und einen extrem geringen Portfolio-Umschlag; i. d. R. tätigt er pro Jahr nur 3 – 4 neue Investments.

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam.

Doch wenn Sie auf der Suche nach aussichtsreichen Nebenwerte-Aktien sind, kann sich ein Blick auf die Investments von Jeff Ubben lohnen.

Das sind derzeit die 3 größten Aktien-Positionen von ValueAct Capital:

Baker Hughes

Größte Aktien-Position im Portfolio von Ubben ist die Aktie des Öl-Konzerns Baker Hughes.

Derzeit hält er ein Aktienpaket im Wert von gut 1,7 Mrd. US-Dollar. Das entspricht gut 15% seines Portfolios.

Im Vergleich zum Vorquartal hat der Portfoliomanager die Position nicht verändert. Insgesamt hält er 2,74% aller Aktien des Konzerns.

Baker Hughes ist eine der führenden Erdöl-Service-Gesellschaften der Welt. Sie entstand 1987 aus einer Fusion von Baker International Corporation und der Hughes Tool Company.

Ende Oktober 2016 gab Baker Hughes bekannt, den Konzern mit der Öl- und Gassparte von General Electric zusammenzulegen.

Der amerikanische Mischkonzern GE hält seither 62,5% an der Firma, die zusammen auf einen Jahres-Umsatz von mehr als 30 Mrd. Dollar kommt.

Alliance Data Systems

Zweitgrößte Aktien-Position im Portfolio von Jeff Ubben ist Aktie von Alliance Data.

Derzeit hält er ein Aktienpaket im Wert von 1,50 Mrd. US-Dollar an dem Konzern. Das entspricht 13,28% der gesamten Vermögenswerte.

Im Vergleich zu den Vormonaten hat der Investor seine Position unverändert gelassen. Mit seinem Aktienpaket von 10,59% gehört er zu den größten Einzelaktionären des Konzerns.

Alliance Data ist ein führender Anbieter von datengesteuerten Marketing-Lösungen für große konsumentenbezogene Geschäfte in verschiedenen Branchen.

Die Kundenbasis von mehr als 1.500 Firmen besteht hauptsächlich aus großen verbraucherbasierten Geschäften.

Mit einem Jahres-Umsatz von zuletzt 7,13 Mrd. Dollar erzielte Alliance Data einen Gewinn in Höhe von 516 Mio. Dollar.

21st Century Fox

Drittgrößte Aktien-Position im Portfolio von Ubben ist die Aktie des Medien-Konzerns 21st Century Fox.

Derzeit hält Ubben ein Aktienpaket im Wert von 1,48 Mrd. US-Dollar. Damit macht die Position 13,28% des gesamten Portfolios aus.

21st Century Fox ist ein amerikanisches Medien-Unternehmen mit Sitz in New York.

Es entstand durch die Aufspaltung und Umfirmierung der News Corporation und hat aktuell einen Marktwert von knapp 49 Mrd. US-Dollar.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt