Sicherer Hafen in stürmischen Zeiten

In turbulenten Börsenphasen wie diesen überzeugen Immobilienwerte als sicherer Hafen.

Mit den planbaren Mieteinnahmen und hohen Dividendenrenditen bringen Immobilien-Aktien Stabilität in das Depot und sind daher gerade in unsicheren Zeiten gefragt.

Insbesondere Wohnimmobilien weisen eine geringe Konjunktur-Anfälligkeit auf, aber auch Einkauf-Center in guten Lagen haben sich als weitestgehend konjunkturresistent erwiesen.

Büro-Immobilien bleiben dagegen vergleichsweise konjunkturanfällig.

Positiver Branchentrend hält weiter an

Die erfreuliche Wertentwicklung unserer Immobilien-Aktien spiegelt aber in erster Linie den anhaltend positiven Branchentrend wider. Die robuste Konjunkturlage manifestiert sich in weiter sinkenden Leerstands-Quoten und steigenden Mieteinnahmen.

Das niedrige Zinsniveau und mangelnde Anlage-Alternativen lassen die Immobilien-Preise weiter steigen, während die Finanzierungs-Kosten der Unternehmen sinken.

Im Gegenzug können Objekte mit Gewinn verkauft werden, was die Kassen auffüllt und Raum für weiteres Wachstum schafft.

Dimax besser als Sdax, Mdax, Dax und Euro Stoxx 50

Der Deutsche Immobilienaktien-Index Dimax legte auf Jahressicht um 28% zu und ließ sowohl den Sdax und Mdax als auch den Dax und Euro Stoxx 50 weit hinter sich.

Während die Nebenwerte-Indizes Sdax und Mdax ihre Indexstände in etwa halten konnten, verlor der Dax um 12% und der Euro Stoxx 50 um 17% an Wert.

Angetrieben wurde die positive Entwicklung des Dimax von Vonovia mit einem Kursplus von 25%.

Aktien von HAMBORNER REIT verteuerten sich auf Jahressicht um 12% und Aktien von TAG Immobilien um 11%. Anteilsscheine von PATRIZIA Immobilien legten um 7% zu.

Immobilien-Aktien erscheinen noch nicht zu teuer

Seit der Umstellung der Rechnungs-Legung auf den internationalen Standard IFRS ist der Buchwert ein guter Indikator für den inneren Wert von Immobilien-Aktien, da die Immobilien zu Verkehrswerten in den Büchern stehen.

Die Abweichungen zur Branchen-Kennzahl NAV (Nettovermögenswert) sind nicht sehr hoch. Nur bei PATRIZIA Immobilien greift der Buchwert aufgrund des Dienstleistungs-Geschäfts zu kurz.

Die aktuellen Bewertungen unserer Immobilien-Aktien über ihren Buchwerten spiegelt die Erwartung der Marktteilnehmer an steigende Immobilien-Preise wider und erscheint insofern nicht ungerechtfertigt.

Wie die gewinnbringenden Objektverkäufe zeigen, bestehen zudem stille Reserven, die noch nicht im Eigenkapital berücksichtigt sind. Dazu kommt das Potenzial für Wertsteigerungen durch die Entwicklung oder Sanierung von Immobilien.

TAG Immobilien liefert das beste Gesamtpaket

Bei dem Spitzenreiter Vonovia sehen wir auf Sicht von 6 bis 12 Monaten ein marktkonformes Kurspotenzial. Die Aktie profitierte nicht zuletzt von dem Aufstieg in den Dax.

Zudem dürften sich die höheren Finanzierungs-Kosten als Wettbewerbs-Nachteil bei künftigen Übernahmen erweisen. Die besten Rendite-Chancen sehen wir bei TAG.

Das Unternehmen vereint eine gelungene Unternehmens-Strategie mit einer relativ günstigen Aktienbewertung.

Zudem überzeugen TAG-Aktien mit einer Dividendenrendite von 4,6% und der Aussicht auf weitere Dividenden-Steigerungen in den kommenden Jahren.

Bei einem prognostizierten Kursanstieg von 5% pro Jahr winkt eine Gesamtrendite im hohen 1-stelligen Prozentbereich bei geringen Risiken.

3. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt