Sicheres Investment für stürmische Zeiten

Der Tabakkonzern BAT scheint den Strukturwandel zu meistern. Investoren freuen sich über steigende Umsätze mit E-Zigaretten und eine hohe Dividende. (Foto: Casimiro PT / shutterstock.com)

Sind Sie auch Ex-Raucher? Wenn man einmal in seinen Bekanntenkreis blickt, glaubt man kaum, dass es heute noch reine Tabakkonzerne gibt. Zwar gibt es immer noch den ein oder anderen Genussraucher, doch ist die Zeit der ritualisierten Raucherpausen bei vielen Menschen vorbei. Einige Raucher sind auch auf E-Zigaretten umgestiegen und dampfen heute – für Mitmenschen deutlich angenehmer – vor sich hin. Wie wirkt sich diese Entwicklung aber auf Tabakkonzerne wie BAT aus?

Wir haben für Sie analysiert! British American Tobacco (BAT) ist der weltweit größte börsennotierte Tabakkonzern. BAT vertreibt über 300 Marken in mehr als 190 Ländern, produziert in 44 Ländern und ist Marktführer in rund 60 Ländern. Zu den bekanntesten Marken zählen Dunhill, Pall Mall, Lucky Strike und Kent.  BAT berichtet nicht über die Geschäftsentwicklung in den ersten 9 Monaten, und die Jahreszahlen wurden erst am 22. Februar kurz nach Redaktionsschluss veröffentlicht.

Wir gehen aber davon aus, dass der Konzern unsere ursprünglichen Erwartungen übertroffen hat. Denn BAT hat nicht nur von positiven Währungseffekten profitiert, sondern auch von der US-Steuerreform. Die Neubewertung latenter Steuern im Zusammenhang mit der ReynoldsÜbernahme führte zu einer Steuergutschrift, deren Höhe aber nicht bekannt ist.

US-Gesundheitsbehörde macht BAT keine Angst

Im laufenden Jahr erwarten wir eine Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses. Zwar geht der Zigarettenabsatz kontinuierlich zurück, bisher aber konnte der Konzern mit Preiserhöhungen immer erfolgreich gegensteuern. Hinzu kommt: Durch die US-Steuerreform wird die Steuerquote von 30% auf 27 bis 28% sinken. Das Wachstum sichert sich BAT mit der Erschließung neuer Geschäftsfelder. So ist der Konzern mit der Übernahme von Reynolds American in den USA zum führenden Anbieter von E-Zigaretten aufgestiegen.

Der Marktanteil beträgt gut 40%. BAT will den Umsatz mit E-Zigaretten in diesem Jahr auf 1 Mrd £ verdoppeln und bis 2022 auf 5 Mrd £ verzehnfachen. Das Risiko staatlicher Eingriffe ist gering. Zwar fordert die US-Gesundheitsbehörde FDA mit Unterstützung der Regierung eine deutliche Reduzierung des Nikotingehalts in Zigaretten. Noch ist aber nicht sicher, ob und wann die Forderung Realität wird. Im Übrigen wäre nur das Geschäft in den USA betroffen, dessen Anteil am Gesamtumsatz gering ist.

Attraktives Investment für konservative Investoren

Die Aktie von BAT ist für uns aussichtsreich. Zwar schrumpft das Geschäft mit Zigaretten, doch hat der Konzern mit E-Zigaretten ein neues Wachstumsfeld aufgetan. Die Marken sind stark und zudem bietet BAT eine solide Rendite. Es ist auch nicht auszuschließen, dass Titel wie BAT angesichts des wechselhaften Börsenumfeldes ihrer Rolle als sicherer Hafen gerecht werden können. Die Aktie ist auch wegen der Dividendenrendite von mehr als 4% attraktiv!

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt