Sie wussten es schon vorher: Neue Rekorde an der Wall Street

Am Ende ging es dann doch recht fix; immerhin waren Sie darauf perfekt vorbereitet:

Am Donnerstag und Freitag der vergangenen Handelswoche kletterten die Wall Street-Indizes auf neue historische Bestmarken.

Und das hatte ich Ihnen mehrfach angekündigt:

Eine Sache der Interpretation

  1. Januar:

„… was wir seit Mitte Dezember im Dow Jones mit ansehen mussten: Der amerikanische Leitindex wollte partout nicht durch das ‚Nadelöhr‘ 20.000-Punkte-Marke. …

Und nun schauen Sie mal, wie der Nachrichten-Sender n-tv dieses historische Ereignis heute vormittag kommentiert: ‚Stimmung kann schnell wieder kippen!‘ …

Ich sage Ihnen: ‚Gut so!‘ Wenn die Medien weiter skeptisch bleiben, dann beeinflussen sie so auch die Marktteilnehmer!“

  1. Januar:

„Vielmehr möchte ich heute an Sie als Investor appellieren, Politik und ihre Wirkung auf die Aktienmärkte streng voneinander zu unterscheiden.

Und dabei meine ich ausdrücklich nicht die kurzfristigen / kurzzeitigen, sondern die langfristigen Einflüsse.“

  1. Februar:

„Wenn sich in einem Aufwärtstrend ein Widerstand bildet, ist dies eher selten ein Zeichen von Schwäche.

Es zeigt lediglich, dass sich die Mehrheit der Marktteilnehmer NOCH nicht mit höheren Niveaus ‚anfreunden‘ kann.

Sobald die Hürde genommen ist, steigen die Investoren, die zuvor nicht kaufen mochten, auf dem ehemaligen Widerstands-Niveau ein, weil sie dies nun für günstig erachten.

Ausbrüche aus Widerstands-Zonen sind somit ausgesprochen positive Signale, die Ihnen eine Aktie oder ein Index senden.“

  1. Februar:

„Zudem sind die negativen Einschätzungen für den Aktienmarkt, die derzeit kursieren, der Schlüssel für die Fortsetzung des Aufwärtstrends:

‚Climbing a wall of worries‘ (‚An einer Wand voller Sorgen empor klettern‘) lautet eine andere Börsen-Binsenweisheit:

Wenn die Experten die Zukunft negativ einschätzen, dann bleiben kaum Marktteilnehmer übrig, die die Abwärts-Bewegung auch in Gang setzen:

Weil ja alle von ihrer Überzeugung profitieren wollen, haben sie sich entsprechend am Aktienmarkt positioniert.“

Trauen Sie lieber Ihrem eigenen Urteil!

Sie sehen hier einmal mehr meine schon beinahe gebetsmühlenartig wiederholte These bestätigt:

Ignorieren Sie am besten die Kommentare der Börsenmedien zum Tagesgeschehen und auch die der meisten selbsternannten „Marktexperten“ zur Aktienmarkt-Tendenz.

Trauen Sie sich stattdessen zu, die Finanzmärkte selbst zu begutachten und sich eine EIGENE Einschätzung zu bilden!

Ich kenne kein Instrument, das dazu besser geeignet wäre, als die Chartanalyse.

Die beste Bestätigung für einen Aufwärtstrend ist das, was ihn definiert: Immer neue Hochs. Und nun schauen Sie einmal auf die folgende Grafik:

6 us-indizes im vergleich_13-02-2017

5 von 6 US-Indizes generierten neue Allzeithochs.

Am Anfang laufen die „Big Caps“

Gleich 5 von 6 der wohl wichtigsten US-Indizes erreichten in der vergangenen Handelswoche neue Allzeithochs.

Lediglich der S&P 600 SmallCap hinkt ein wenig hinterher. Doch auch das ist eine völlig normale Entwicklung.

Denn: Zu Beginn eines neuen Bullenmarktes sind es vor allem die großen Standardwerte, die vorneweg marschieren.

Der Grund dafür ist logisch nachzuvollziehen:

Das Big Money kauft als Erstes. Und die Großinvestoren steigen nur in Aktien ein, die sich aufgrund ihren Liquidität auch in großen Stückzahlen relativ zügig kaufen und verkaufen lassen.

Small Caps, also Werte mit einer niedrigen Marktkapitalisierung, gehören eher weniger dazu.

Die Small Caps zählen dafür regelmäßig in der 2. Phase des Bullenmarktes zu den großen Gewinnern; dann, wenn die Marktteilnehmer mehr Vertrauen aufbauen und bereit sind höhere Risiken einzugehen.

Bullenmarkt wird bald erneut bestätigt

Sobald der Bullenmarkt in den nächsten Tagen bestätigt wird, werde ich Sie darüber informieren. Lassen Sie sich überraschen!

Einstweilen freuen Sie sich darüber, dass SIE mit der Tendenz-Einschätzung zur Wall Street richtig lagen, während die Mehrheit der „Marktexperten“ – wieder einmal – gründlich danebenlag!

13. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt