Siemens-Aktie: Elektronik-Riese positioniert sich bei Roboter-Autos

Roboter-Autos sind in aller Munde – kein Wunder, prognostizieren zahlreiche Experten doch einen tiefgreifenden Wandel in der Automobil-Branche.

Sowohl Autobauer, Zulieferer als auch Technologie-Konzerne investieren massiv in die Entwicklung autonomer Autos.

Auch die Politik nimmt sich des Themas an und arbeitet an neuen Regeln und Gesetzen.

Zuletzt wurden die Prognosen von den führenden Experten abermals nach oben geschraubt.

Roboter-Autos sollen den Fahrzeugmarkt revolutionieren

So erwarten die Fachleute des Research-Konzerns IHS, dass bis zum Jahr 2035 weltweit bereits 21 Mio. Roboter-Autos auf den Straßen unterwegs sein werden.

Alleine von 2025 – 2035 soll das Wachstum bei über 40% pro Jahr liegen.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel überraschte mit einer Aussage im Rahmen einer Argentinien-Reise vor wenigen Wochen:

Sie rechnet damit, dass in 20 Jahren Menschen nur noch mit Sondererlaubnis ihr Fahrzeug eigenhändig lenken werden.

Es wird Sie also nicht wundern, dass auch immer mehr deutsche Konzerne versuchen, in diesem Wachstumsmarkt Fuß zu fassen.

So will es auch der Elektronik-Riese Siemens, der vor wenigen Tagen mit einem Zukauf in den Niederlanden auf sich aufmerksam machte:

Siemens: Start-Up-Deal holt Technologie ins Haus

Siemens plant die Übernahme von TASS International, einem weltweiten Anbieter von Simulations-Software sowie Engineering- und Test-Services.

Was verbirgt sich hinter dem Zukauf? Das Objekt der Begierde ist ein Start-up aus den Niederlanden.

Die Firma mit rund 200 Mitarbeitern ist auf die Entwicklung autonomen Fahrens, Fahrerassistenz-Systeme sowie Reifen-Modellierungen spezialisiert.

Dafür entwickelt Tass Simulations-Software, die Auto-Unfälle und deren Folgen auf den menschlichen Körper berechnet.

TASS International: Etablierter Nischen-Player

Bei TASS International handelt es sich noch um ein junges Unternehmen, das sich aber im Automobil-Sektor einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat.

Mit der Übernahme positioniert sich Siemens im Markt für integrierte Sicherheit und autonomen Fahren – 2 Bereiche, die zukünftig auf jeden Fall an Bedeutung gewinnen werden.

Die Jahres-Erlöse von TASS International lagen zuletzt allerdings mit 27 Mio. € noch im überschaubaren Bereich.

Konzern-Umbau schreitet weiter voran

Unterdessen schreitet die Neuausrichtung des Elektronik-Giganten weiter voran:

Firmenchef Joe Kaeser will den Konzern stärker als eine Art Holding mit starken Mehrheits-Beteiligungen ausrichten.

Bedeutende Schritte auf diesem Weg waren zuletzt:

  • die Übernahme des US-Software-Spezialisten Mentor Graphics
  • sowie der Zusammenschluss des Windkraft-Geschäfts mit der spanischen Gamesa.

Im 1. Halbjahr 2018 ist der Börsengang der Medizintechnik-Sparte „Healthineers“ geplant.

Analysten schätzen deren Wert auf 30 – 40 Mrd. €. Damit wäre das Unternehmen auf Anhieb ein DAX-Kandidat.

Jahres-Prognose bestätigt

Die operativen Geschäfte laufen ebenfalls nach Plan: Zuletzt hatte der Konzern seine nach dem 1. Quartal angehobene Prognose bestätigt.

Demnach rechnen die Münchener mit einem kleinen Umsatz-Plus: Bei dem unverwässerten Gewinn je Aktie sollen zwischen 7,20 und 7,60 € herausspringen

Für Sie zum Vergleich: Im zurückliegenden Geschäftsjahr erzielte Siemens 6,74 € je Anteilsschein.

Damit wird der Elektronik-Spezialist an der Börse aktuell mit dem rund 14-Fachen der erwarteten Gewinne bewertet.

5. September 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt