Siemens mit Milliarden-Übernahme in den USA

Siemens treibt den Umbau Richtung Industrie 4.0 voran. Dank des nächsten Milliarden-Deals bleibt das DAX-Schwergewicht fit für die Zukunft. (Foto: Cineberg / Shutterstock.com)

Tag 4 nach Trump an der Börse.

Nachdem die Investoren am Wochenende Zeit hatten, den Wahlausgang in den USA genauer zu analysieren und neue Informationen einzuholen, ging der Börsen-Aufschwung weiter.

Der DAX klettert angetrieben von den Bank-Aktien auf über 10.700 Punkte, der Dow Jones markiert im frühen Handel ein neues Allzeithoch. It´s Trump-tastic – zumindest im Moment.

Unter den Tagessiegern findet sich heute auch das Papier der Siemens-Aktie wieder.

Kurz vor Handelsschluss steht die Aktie bei knapp 110 € und hat damit allein auf Wochensicht ein hohes Plus von 7% erreicht.

Siemens mit ganzer Serie guter Nachrichten

Für den tollen Lauf der Siemens-Aktie sind verschiedene Gründe auszumachen. Zum einen wären da starke Quartalszahlen, die Mitte vergangener Woche veröffentlicht wurden.

Siemens zeigte trotz Gegenwind eine besser als erwartete Entwicklung.

Während beim Erzrivalen General Electric die Umsatz-Prognose kassiert werden musste, stehen bei Siemens die Zeichen auf Wachstum, wenngleich Konzernchef Joe Kaeser zugab, dass nicht viel Spielraum für Fehler sei.

Damit allerdings nicht genug der positiven Nachrichten. Siemens stellte eine höhere Dividende in Aussicht und plant eine Abspaltung des Healthcare-Geschäfts. Investoren griffen zu.

Übernahme stößt bei Investoren auf Zustimmung

Dass heute Anschluss-Gewinne folgen verdankt die Siemens-Aktie einer Übernahme-Ankündigung.

Für 4,5 Mrd. Dollar übernimmt Siemens den US-amerikanischen Software-Spezialisten Mentor Graphics. Die Übernahme soll das Geschäft mit Industrie-Software stärken.

Siemens: Umbau ist notwendig – wie sind die Aussichten für die Aktie?Die Siemens-Aktie steht und fällt mit dem gewaltigen Konzernumbau – der allerdings etwas geballt erscheint und vor allem teuer ist. › mehr lesen

Der Deal passt zu vorherigen Zukäufen und ist Teil eines klugen Umbau-Prozesses, durch den Siemens sich geschickt im Bereich Industrie 4.0 positioniert.

Siemens kündigte an, dass die Mentor Graphics-Übernahme in 3 Jahren zum Gewinn beitragen werde und das Synergie-Potenzial bei 100 Mio. Dollar liege. Der Übernahme-Preis gilt als vertretbar.

Aktionäre des Übernahme-Kandidaten kassieren rund 20% Prämie

Kleines Plus bei der Aktie des Bieters – großes Plus bei der Aktie des Übernahme-Kandidaten: Mentor-Aktien steigen heute um 18,4% auf 36,33 Dollar.

Siemens bietet den Anteils-Eignern einen Preis von 37,25 Dollar je Aktie – gut 20% mehr als den Freitags-Schlusskurs.

Der geringe Abstand zum Angebots-Preis zeigt Ihnen, dass der Markt die Transaktion für sehr wahrscheinlich hält.

Finanz-Investor Elliott Management: 100 Mio. Dollar Gewinn in 2 Monaten

In der Aktionärs-Struktur findet sich der Finanzinvestor Elliott Management wieder, der erst im September mit rund 8% bei Mentor eingestiegen war.

Der Finanzinvestor teilte mit, dass er das Unternehmen für deutlich unterbewertet hält und verlangte eine strategische Prüfung zum Wohle der Aktionäre.

Es ist gut möglich, dass das Mentor-Management jetzt aktiv den Deal mit Siemens suchte, um einen Kampf mit Elliott zu vermeiden.

Der Finan-Investor teilte mit, dass er die Siemens-Offerte unterstütze.

Kein Wunder: Elliott dürfte selbst ungefähr 25 Dollar je Aktie gezahlt haben und steckt sich dank des Übernahme-Angebots nur 2 Monate später rund 100 Mio. Dollar Gewinn in die Tasche.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.