Silber: Diese Produzenten locken mit Wachstum

So langsam trudeln die ersten Zahlen zum abgelaufenen Quartal ein. Bei Rohstofffirmen hat es sich so eingespielt, dass viele Unternehmen zunächst einmal über die Entwicklung der Produktion berichten.

Die tatsächlichen Bilanzdaten folgen dann im weiteren Verlauf. Doch auch ein Vergleich der Produktionszahlen liefert schon einen ersten Überblick über die aktuelle Lage der Branche. Genau das möchte ich Ihnen heute anbieten und verschiedene Silberproduzenten mit ihren Produktionszahlen vorstellen.

Den Anfang macht hier Silvercrest Mines mit seiner Santa Elena Mine im Bundesstaat Sonora in Mexiko. Dort hat das Unternehmen eine Rekordproduktion von 1,35 Mio. Unzen Silberäquivalent erzielt.

Kurz für sie zur Erklärung: Silberäquivalent umfasst die gesamte Produktion aller Edelmetalle in der Mine. Die Anteile in Gold werden beispielsweise dann auch in Silber umgerechnet. So ist es sehr einfach möglich, verschiedene Unternehmen mit verschiedenen Vorkommen besser miteinander zu vergleichen.

Bei Silvercrest teilt sich die Produktion auf in 462.400 Unzen Silber und einen Goldanteil von immerhin 13.255 Unzen. An der Börse wurden die Zahlen noch verhalten aufgenommen. Denn Investoren mögen Wachstum. Und das wird nur schwer zu erreichen sein im weiteren Jahresverlauf.

Die eigene Unternehmens-Prognose für die Jahresproduktion liegt zwischen 4 und 4,4 Mio. Unzen. Damit würde Silvercrest im weiteren Jahresverlauf weniger produzieren. An der Börse wird dieses Unternehmen derzeit mit 156 Millionen kanadische Dollar bewertet.

Fortuna Silver wird ab 2016 kräftig wachsen – das ist ein klarer Vorteil

In einer ganz anderen Kategorie der Bewertung ist Fortuna Silver unterwegs. Dieser Silberproduzent bringt es derzeit auf eine Marktkapitalisierung von 587 Millionen kanadische Dollar.

Das liegt deutlich über dem Wert von Silvercrest. Doch beim Blick auf die Produktionsmenge ist der Unterschied gar nicht so groß: 1.600.000 Millionen Silber hat Fortunas im ersten Quartal 2015 produziert.

Fortuna punktet aber auf jeden Fall mit den positiven Aussichten zum Produktionswachstum. Durch den deutlichen Ausbau der San Jose Mine auf 3.000 Tonnen pro Tag soll ab Mitte 2016 die Jahresproduktion des Unternehmens auf dann 6,5 Mio. Unzen Silber ansteigen.

Das bringt einen enormen Hebel für dieses Unternehmen – vor allem wenn auf Sicht der kommenden 2 Jahre die Preise sowohl beim Gold als auch beim Silber wieder deutlich zulegen sollten.

Deutlich mehr Silber produziert First Majestic Silver. Das kanadische Unternehmen hat etliche Minen in Mexiko. Dort gab es im Jahresverlauf einen minimalen Zuwachs der Produktion um 8 % auf 3,95 Mio. Unzen Silberäquivalent. Das Wachstum fiel nicht größer aus, da bei etlichen Minen umfangreiche Wartungsarbeiten angefallen sind in diesem Jahr. Nach einer deutlichen Kurskorrektur liegt der Börsenwert hier nur noch bei 750 Mio. Dollar.

Für diese 3 Unternehmen erkennen Sie ganz klar, dass zukünftiges Wachstum aktuell am höchsten bewertet wird. Hier sehe ich bei der aktuellen Marktphase auch die größten Chancen im Rohstoff-Segment.

14. April 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt