Silber: nach Absturz kaufen – physisch für sichere Rendite

Silber hat einen dramatischen Absturz hinter sich. Ende vergangener Woche haben Investoren massive Verluste erlitten – und hoffentlich nicht verkauft.

So unsere Meinung und Empfehlung. Denn: Silber wird weiter Ersatzwährung bleiben und bedeutender werden. Die Krise schreitet voran.

Mit den richtigen Entscheidungen und der richtigen Empfehlung werden Sie sicher Rendite erwirtschaften.

Wichtig: kaufen Sie Silber in physischer Form. Einen zwischenzeitlichen Absturz verhindern Sie nicht. Aber: der Kauf ist deutlich günstiger, die Anlage sicherer.

Absturz: wahre Gründe bleiben schleierhaft

Viele Analysten können im Nachhinein wunderbar begründen, warum der Silberpreis abgestürzt ist.

Vorab jedoch wusste es kaum jemand: mehr als 13% Minus an nur einem Tag lassen sich schlicht auch nicht erklären. Zum einen sind Spekulanten am Werk, zum anderen rennt dann die Herde hinterher. Das ist die ganze Wahrheit.

Da beide Faktoren reine Anlegerpsychologie sind, wird auch die Erholung der Psychologie zu verdanken sein. Der Dollar hat die Spekulation um die Edelmetalle Silber und Gold vorangetrieben. Immer noch meinen Analysten und Investoren, der Dollar könne sich erholen. Oder sie glauben, andere meinten dies.

Der Dollar hat etwa 10 Cent gegenüber dem Euro gewonnen. Dies aber ist ist die Verrechnung von einer zur zweiten schlechten Währung. Der wirtschaftliche Aussagewert dieser neuen Relation geht gegen Null.

Märkte sind chaotisch – ausnutzen

Das bedeutet, dass die Märkte sich andere Faktoren für psychologische Aussetzer gesucht haben. Einer der „Gründe“: die Angst vor einem Wirtschaftsabschwung, der berühmten Rezession. Absurd dazu die Meinung der Commerzbank: Silber als Industriemetall wird dann verlieren.

Silber ist in den vergangenen Jahren nicht gestiegen, weil es als Industriemetall so wertvoll ist. Silber stieg, weil die Schuldenpolitik der großen Staaten die Suche nach Ersatzwährungen vorantrieb.

Der Markt fand, wie seit Jahrhunderten: Gold und Silber. Da die Staatsschulden sich immer schneller nach oben schrauben, ändert sich an den Voraussetzungen für die Edelmetallpreise nichts.

Daher bleibt in den nächsten Wochen alles Sache der Marktpsychologie. Die Märkte sind aktuell chaotisch – und orientieren sich an den falschen Faktoren. Schnell wird es in die andere Richtung gehen. Die beste Reaktion:

  • Silber können Sie in physischer Form kaufen: als Münzen und Barren, je nach Ihren „Tausch“notwendigkeiten in der Krise.
  • Kaufen Sie Silber mehrwertsteuerfrei in der Schweiz, wenn Sie es dort lagern können.
  • Kaufen Sie lieber Münzen statt Barren, wenn Sie in Deutschland Mehrwertsteuer sparen wollen.
  • Kaufen Sie bis maximal 15.000 Euro bei einem Vorgang. Ihr Kauf bei der Bank oder beim sonstigen Händler bleibt anonym.

GeVestor meint: Die Anlegerpsychologie (der Spekulanten vor allem) hat den Silberpreis nach unten geschickt. Das kurzfristige Potenzial liegt bei mehr als 30% Anstieg auf erneut mehr als 40 US-Dollar pro Unze. Eine sicherere Rendite als jetzt nach dem Absturz hat Silber fast nie geboten. Wer jetzt kaufen möchte – sichert sich die beste Rendite mit Münzen und Barren.

27. September 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Janne Joerg Kipp. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt