Silber startet durch – das müssen Sie wissen

Silber Mine Arbeiter – shutterstock_87973216 Joe Belanger

Lange passierte beim Silber nichts – doch in diesen Tagen startet der Preis durch und erreicht ein neues 12-Monats-Hoch. (Foto: Joe Belanger / Shutterstock.com)

Die Lage bei den Edelmetallen ist einmal mehr sehr spannend. Zuerst machte Gold Schlagzeilen und erreichte das höchste Niveau seit 6 Jahren. Der Aufschwung verlief sehr schnell, so dass gerade der Abstand zum Silber extrem groß wurde. Die maßgebliche Gold-Silber-Ratio stieg dabei fast auf das Allzeithoch von deutlich über 90 an. In der Praxis bedeutet das: Es sind über 90 Unzen Silber notwendig, um eine Unze Gold zu kaufen. Eine solche Zahl spricht für eine klare Unterbewertung beim Silber.

Und genau diese Unterbewertung hat sich in vergangenen 2 Wochen etwas abgebaut. Während der Goldpreis sein Niveau über 1.400 Dollar mehr oder weniger gehalten hat, ist der Preis für die Unze Silber durchgestartet. So erreichte der Preis Anfang der Woche ein neues 12-Monatshoch mit rund 16,40 Dollar pro Unze. Nach einer längeren Seitwärtsbewegung hat der Preis so allein in der vergangenen Woche um knapp 6 % zugelegt.

Silberaktien bieten Ihnen Hebel auf den Silberpreis

Das ist ein klares positives Signal und zeigt uns einmal mehr an, wie stark der Silberpreis doch kurzfristig steigen kann. Zusätzlich hat sich der Gewinnhebel bei den Silberminen einmal mehr ganz deutlich gezeigt. Die Masse der Silberaktien hat den vergangenen Tagen erneut stark zugelegt.

Doch hier gilt einmal mehr: Wenn Sie tatsächlich auf Silber setzen, benötigen Sie als Anleger gute Nerven. Im Aufwärtstrend gibt es deutlich höhere Gewinne als beim Silberpreis selbst. Das zeigt Ihnen der Blick auf eine der großen Silberaktien First Majestic Silver. Hier ist der Kurs in der vergangenen Woche um enorme 28 % nach oben gegangen. Damit hat der Aktienkurs den Silberpreis um das Vierfache übertroffen.

Silber Mine Arbeiter – shutterstock_87973216 Joe Belanger

Deutsche besitzen privat kaum SilberDer Silberbesitz fällt mit einem Anteil von nur 0,3% am Gesamtvermögen in Deutschland deutlich geringer aus als der Anteil des Goldes. › mehr lesen

Doch Investoren in diesem Bereich muss eins auch klar sein: Sobald der Aufwärtstrend dreht und es eine leichte Korrektur gibt, werden auch die Aktien wieder an Wert verlieren. Und unabhängig von der allgemeinen Marktentwicklung gibt es auch noch weitere spannende Entwicklung im Sektor. So stehen jetzt in den nächsten Wochen die aktuellen Produktionszahlen und auch die Bilanzdaten zum 2. Quartal auf dem Programm. Ähnlich wie in anderen Branchen auch, kann es hier auch zu negativen Überraschungen kommen.

Das zeigte sich zuletzt beispielsweise an der Aktie von Fresnillo. Der weltgrößte Silberproduzent blieb mit den Produktionszahlen zum 2. Quartal deutlich hinter den Erwartungen zurück. Und anders als die Masse der Silberaktien ging es bei Fresnillo eben nicht nach oben, sondern um rund 13% nach unten im Wochenverlauf.

Hier sehen hier ganz deutlich: Selbst bei einem steigenden Silberpreis müssen Sie noch genau hinschauen, auf welche Aktien Sie aus dem Sektor setzen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.