Silber-Aktien: Die Gründe für die aktuelle Schwäche

Viele Silber-Aktien gehören in diesem Jahr zu den Verlierern. Lesen Sie in diesem Artikel des Rohstoff-Experten Heiko Böhmer die Gründe: (Foto: VladKK / shutterstock.com)

Gold steht bei den Edelmetallen sicherlich im Fokus. Doch Silber ist auch ein extrem spannendes Metall.

Dabei erlebt dieser Markt derzeit eine sehr ungewöhnliche Entwicklung, die ich Ihnen an dieser näher vorstellen möchte.

Grundsätzlich ist es so, dass der Silberpreis deutlich stärker schwankt als der Goldpreis.

Neues vom Silber

Doch in den vergangenen 12 Monaten haben wir hier nur geringe Schwankungen gesehen.

Und so pendelte der Silberpreis in einer Handelsspanne von 16 – 18,50 Dollar pro Feinunze.

Sehr viel größer sind jedoch die Schwankungen bei den Silber-Minen ausgefallen:

Hier haben etliche Werte nach einer positiven Entwicklung zu Beginn des Jahres bis jetzt massiv an Wert verloren.

Selbst etablierte Produzenten haben hier Kursverluste von 30% und mehr hinnehmen müssen.

Kleinere Silberwerte haben sich sogar im Jahresverlauf im Wert halbiert – und das, obwohl eben beim Silberpreis gar nicht so viel passiert ist.

Da lohnt es sich doch einmal genauer hinzuschauen, denn vielleicht ist es schlicht und einfach so, dass die Silberwerte auf dem aktuell niedrigen Niveau nun gute Einstiegs-Möglichkeiten liefern.

Dazu ist es wichtig genau zu schauen, wie denn die aktuellen Bilanzen der Minenwerte aussehen.

So steht es um First Majestic Silver

Ein Beispiel ist hier der große Silber-Prozent First Majestic Silver:

Der hat im Geschäftsjahr 2017 bislang einen deutlichen Rückgang sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn hinnehmen müssen.

Silberpreis: Das sind die Gründe für die aktuelle SchwächeNicht nur Gold steht in diesen Tagen unter Druck – das gilt auch für Silber. Hier ist sogar noch eine deutliche Korrektur möglich. › mehr lesen

Dabei sorgen beispielsweise größere Währungs-Verluste für das schwächere Ergebnis.

Spannend ist dabei aber, dass sich der durchschnittliche Silberpreis, den First Majestic Silver erzielt hat, auf Jahres-Basis nahezu nicht verändert hat:

In den ersten 9 Monaten 2016 waren es 17,18 Dollar, in den ersten 9 Monaten des laufenden Jahres 17,29 USD.

Dennoch hat sich die Umsatz- und Ertrags-Situation so stark verändert. Das setzte die Aktie dann massiv unter Druck.

Endeavour Silver und First Majestic Silver stehen an den Börsen massiv unter Druck

Bei Endeavour Silver hat es in diesem Jahr auch ein deutlich schwächeres Ergebnis gegeben.

Beim Gewinn nach 9 Monaten ging es aber nur von 9 auf 7 Mio. Dollar nach unten. Der Umsatz gab auch deutlich nach.

Bei diesem Unternehmen lohnt es sich genauer hinzuschauen. Denn Endeavour Silver ist gerade dabei seine Wachstums-Strategie umzusetzen.

Das lässt sich allein daraus ablesen, dass in diesem Jahr schon rund 10 Mio. Dollar in die Exploration neuer Vorkommen investiert wurden im Vergleich zu rund 5 Mio. Dollar 2016.

Damit legt Endeavour Silver die Basis für eine aussichtsreiche Zukunft. Das wird derzeit an den Märkten zu wenig wahrgenommen, so dass auch diese Aktie zuletzt massiv unter Druck stand.

Fazit

Mit diesen beiden Beispielen wollte ich Ihnen eines ganz klar zeigen:

Bei den Rohstoffen ist es nicht immer nur der Preis des Rohstoffes, der über die Entwicklung an der Börse entscheidet.

Oft sind es spezifische Entwicklungen bei den Unternehmen, die hier auf den Kurs drücken. Da lohnt sich auch häufig einmal ganz genau hinzuschauen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.