Sixt hält Hauptversammlung ab und schüttet hohe Dividende aus

Sixt – shutterstock_232569424 Ekaterina Lin

Die Aktionär des Mobilitätsdienstleisters Sixt sollten auf der heutigen Hauptversammlung bester Laune gewesen sein. (Foto: Ekaterina Lin / Shutterstock.com)

Der mittelständische und familiengeführte Mobilitätsdienstleister Sixt hat heute seine Hauptversammlung abgehalten und wird seinen Aktionären in wenigen Tagen eine sehr üppige Dividende ausschütten.

Vorzugsaktionäre kommen inklusive Bonusdividende auf eine Gesamtausschüttung von 4,02 Euro je Aktie, bei den Stammaktionären sind es glatt 4 Euro je Aktie. Auf Basis der heutigen Kurse bedeutet das eine Dividendenrendite von 4% für die Stammaktionäre und von noch besseren 5,4% für die Vorzugsaktionäre.

Die höhere Dividendenrendite für die Vorzugsaktionäre hat 2 Gründe: Zum einen erhalten die Vorzugsaktionäre 2 Cent mehr an Dividende je Aktie und zum anderen ist die Vorzugsaktie deutlich günstiger als die Stammaktie.

Das ist auch der Grund, warum ich in der Vergangenheit mehrmals darauf hingewiesen habe, dass die Vorzugsaktie aus meiner Sicht deutlich interessanter ist als die Stammaktie. Denn Sie erhalten als Vorzugsaktionäre für weniger Geld einen gleich großen Anteil am Unternehmen Sixt. Der Haken: Die versichten auf ein Stimmrecht. Das bietet allerdings bei einem so solide geführten Familienunternehmen aus meiner Sicht keinen wirklichen Mehrwert.

Verheißungsvoller Start ins Geschäftsjahr 2018

Schauen wir uns nun noch einmal die jüngsten Quartalszahlen von Sixt an: Nach einem hervorragenden Geschäftsjahr 2017 ist Sixt ebenso hervorragend in das laufende Geschäftsjahr 2018 gestartet.

Bereits Ende April dieses Jahres hob das Sixt-Management die Prognose für das laufende Jahr an und legte Vorabzahlen für das 1. Quartal 2018 vor. Vor wenigen Wochen folgte dann die Vorlage der endgültigen Zahlen.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Erfolgreiche Mittelständler im Fokus: SixtSixt bestätigte sein Jahresziel, den Umsatz leicht zu steigern und ein mindestens stabiles Ergebnis vor Steuern zu erwirtschaften. › mehr lesen

Sixt hat das bisherige hohe Wachstumstempo auch in den ersten 3 Monaten des laufenden Jahres gehalten. Der Umsatz legte um rund 10% auf 625,7 Mio. Euro zu. Das Unternehmen verzeichnete dabei eine besonders hohe Nachfrage in der Autovermietung – sowohl im Inland als auch im Ausland.

Der Vorsteuergewinn (EBT) erreichte einschließlich des Ergebnisses aus dem überaus erfolgreichen Verkauf der Beteiligung an DriveNow einen Wert von 244,2 Mio. Euro. Zudem hat der Vorstand im Zuge der Vorlage der endgültigen Zahlen für das 1. Quartal 2018 den nach oben angepassten Ausblick auf das Gesamtjahr bestätigt.

Nach dem erfreulichen Verlauf der ersten 3 Monate und des bisher ebenso erfreulichen Verlaufs des 2. Quartals geht das Sixt-Management davon aus, dass der Vorsteuergewinn gegenüber dem Vorjahr deutlich steigen wird. Diese Aussage versteht sich ohne Berücksichtigung des Ergebnisbeitrags aus dem Verkauf der Anteile an DriveNow.

Zuvor war der Vorstand von einem leicht steigenden Vorsteuergewinn ausgegangen. Beim operativen Umsatz wird unverändert mit einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorjahr gerechnet.

Angesichts der nach wie vor moderaten Bewertung (vor allem der Vorzugsaktie) ist mit weiteren Kurssteigerungen zu rechnen. Der Dividendenabschlag, der morgen vorgenommen wird (die Dividende wird vom Kurs abgeschlagen), könnte somit eine günstige Einstiegsgelegenheit bieten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.