Sixt weiterhin mit starkem Gewinn-Wachstum

Sixt – shutterstock_232569424 Ekaterina Lin

Der familiengeführte Mobilitäts-Dienstleister Sixt hat 2017 nach 9 Monaten einen höheren Vorsteuer-Gewinn eingefahren als im Gesamtjahr 2016. (Foto: Ekaterina Lin / Shutterstock.com)

Falls Sie schon länger an der Börse aktiv sind, dann kennen Sie das schon:

Wenn sich ein Index nicht von einer runden Marke lösen kann, sind die Bullen irgendwann müde und es kommt zu einem Kursrücksetzer.

Eine solche Bewegung haben wir heute erlebt:

Da sich der deutsche Leitindex DAX nicht von der 13.000-Punkte-Marke absetzen konnte, sackte er heute gegen Handelsende auf gut 12.950 Punkte ab.

Der Kampf mit der runden Marke wird uns also noch etwas beschäftigen…

Blicken wir jetzt auf ein interessantes deutsches Unternehmen:

Das steckt hinter Sixt

Der familiengeführte Mobilitäts-Dienstleister Sixt hat vor wenigen Tagen die Eckdaten für die ersten 9 Monate des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt.

Bevor ich gleich dazu komme, möchte ich zunächst noch einige Worte zum Konzern verlieren und anschließend mit Ihnen einen kurzen Blick in den Rückspiegel werfen.

Die Sixt SE (europäische Aktiengesellschaft) und ihre Tochter-Gesellschaften sind in den Geschäftsfeldern Autovermietung und Leasing (über die ebenfalls börsennotierte Tochter Sixt Leasing) tätig.

Erich Sixt, welcher der Gründerfamilie entstammt und in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten maßgeblich für den Erfolg von Sixt verantwortlich war, sitzt auch heute noch an der Firmenspitze.

Ein Blick in den Rückspiegel

Dass die Prognosen von Sixt regelmäßig zu konservativ ausfallen, ist bekannt.

So werden voraussichtlich auch in diesem Jahr die tatsächlich erreichten Zahlen schlussendlich (im positiven Sinne) deutlich von der ersten Prognose für 2017 abweichen.

Als ich im März dieses Jahres über die 2016er-Zahlen von Sixt schrieb, lautete die Prognose des Unternehmens noch wie folgt:

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Sixt gibt mächtig GasSixt ist auch nach dem hervorragenden 1. Halbjahr auf einem klaren Wachstumskurs geblieben. In beiden Geschäftsbereichen verzeichnete der Mobilitätsdienstleister Umsatzzuwächse.  › mehr lesen

Sixt geht für das Jahr 2017 von einem leicht steigenden operativen Umsatz und einem stabilen bis leicht steigenden Vorsteuer-Gewinn aus.

Heute, gut 1/2 Jahr später, hat Sixt noch einmal die bereits vor einiger Zeit angehobene Prognose bestätigt.

Diese sieht eine solide Steigerung des operativen Konzern-Umsatzes (Vorjahreswert: 2,12 Mrd. €) und eine deutliche Steigerung des Vorsteuer-Gewinns vor.

27,9% mehr Vorsteuer-Gewinn als im Vorjahr

Sixt hat in den ersten 9 Monaten dieses Jahres bereits einen höheren Vorsteuer-Gewinn erzielt als im gesamten Geschäftsjahr 2016.

Angesichts dieser Tatsache dürfte der Vorsteuer-Gewinn im laufenden Jahr am Ende nicht nur deutlich über dem Vorjahreswert liegen, sondern sogar sehr deutlich.

Konkret: Nach vorläufigen Zahlen hat Sixt von Januar bis September dieses Jahres einen Vorsteuer-Gewinn von 220 Mio. € erzielt.

Im vergangenen Jahr waren es zum gleichen Zeitpunkt 172 Mio. €. Damit liegt der Wert in diesem Jahr um 27,9% über dem des Vorjahres.

Im gesamten Geschäftsjahr 2016 lag der Vorsteuer-Gewinn bei 218 Mio. € – und damit um 2 Mio. € und dem 9-Monats-Wert dieses Jahres.

Beim operativen Konzern-Umsatz wird weiterhin mit einer soliden Steigerung des Vorjahreswerts von rund 2,12 Mrd. € gerechnet.

Sowohl die Sixt-Vorzugsaktie als auch die -Stammaktie haben in diesem Jahr deutlich angezogen.

Damit ist die Luft nach oben aus fundamentaler Sicht trotz der sehr guten Zahlen die etwas dünner geworden.

Und so sind die Sixt-Aktien (Stamm- und Vorzugsaktie) aus meiner Sicht derzeit eher Halte- als Kaufpositionen.

Steigen die Aktien weiterhin so dynamisch an wie in den vergangenen Wochen und Monaten, sollten Sie – sofern Sie investiert sind – auch über Gewinn-Mitnahmen nachdenken.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz