Skandal bei Cannabis-Unternehmen vor der Aufklärung

Cannabis Drogen Dollar – shutterstock_698606263

Der Skandal um CannTrust steht wohl vor der Aufklärung. Das kanadische Unternehmen hatte seine Produktionsmenge illegal vergrößert. (Foto: Yarygin / shutterstock.com)

Der Cannabis-Sektor stand zuletzt unter Druck – auch wegen eines massiven Skandals. Der kanadische Produzent CannTrust hatte die eigene Produktion vergrößert und so illegale Umsätze erzielt.

Dazu müssen Sie wissen: In Kanada gelten strenge Vorschriften im Cannabisanbau. Der wird staatlich kontrolliert und die Pflanzen und die Erntemenge werden streng überwacht. CannTrust hatte aber illegal die Produktion erweitert. Seit einigen Tagen liegen auch Informationen vor, wie das wohl passiert ist.

So hat das Unternehmen wohl illegal erworbene Samen eingesetzt und dann die Produktion vergrößert. Keine Frage: Das ist ein klarer Betrug. Das ist jetzt aus internen Dokumenten hervorgegangen, die in Kanada vom Fernsehsender BNN veröffentlicht wurden.

Und daher ist es auch keine Überraschung, dass die Aktie von CannTrust massiv abgestürzt ist. Stellen Sie sich vor. Direkt nach der Bekanntgabe des Betrugs brach der Aktienkurs ein. Auf Sicht von 6 Monaten hat die Aktie so mehr als 80% an Wert verloren. Das ist ein richtiges Desaster.

Nun zieht das Unternehmen so etwas wie die Notbremse und hat einen massiven Stellenabbau angekündigt. Insgesamt sollen bis zu 20% der Stellen wegfallen. Damit sollen massiv Kosten gespart werden. Laut Angaben des Unternehmens wird es wohl möglich sein, mit den 180 Entlassungen bis zu 9 Mio. CAD pro Jahr zu sparen. Ob dieser Schritt aber ausreicht, um das Überleben von CannTrust zu sichern, wird sich noch zeigen müssen.

Negative Folgen aktuell auf CannTrust beschränkt

Klar ist aber auch: Der Skandal um CannTrust wird mittlerweile als Einzelfall angesehen. Direkt nach der Bekanntgabe hatte der Skandal den gesamten Sektor nach unten gezogen. Doch mittlerweile haben sich viele Aktien wieder erholt.

Und tatsächlich lohnt es sich wirklich bei diesem Sektor genauer hinzuschauen. Cannabis ist weit mehr als nur die berauschende Dcannaroge. Cannabis hat auch Inhaltsstoffe, die sehr stark medizinisch eingesetzt werden. Das sind vor allem die CBD-Öle. Die werden aus Nutzhanf gewonnen – der eben keine berauschende Inhaltsstoffe wie THC enthält.

Speziell in den USA sind zuletzt die Anbauflächen in diesem Sektor massiv angestiegen. In nur einem Jahr hat sich so die Anbaufläche in den USA fast verdreifacht und nun schon 930 km² erreicht. Diese Zahl allein hilft nicht weiter. Doch wie groß das ist, zeigt ihnen eine Relation: Diese Fläche ist sogar noch etwas größer als das Stadtgebiet von Berlin.

Und auch in Deutschland wächst das Angebot beim Nutzhanf – das ist ohne Frage ein positives Zeichen für die ganze Branche.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.