Sky-Übernahme: Fox will 39%-Anteil an Comcast abgeben

Comcast hat die 3/4 Mehrheit an Sky sicher. Fox kündigte an, seinen 39% Anteil abgeben zu wollen. (Foto: Casimiro PT / Shutterstock.com)

Comcast ist nach dem erfolgreichen Bieterkampf mit 21st Century Fox (Fox) dem Abschluss der Sky-Übernahme einen großen Schritt näher gekommen. Der US-amerikanische Kabelkonzern teilte mit, dass man inzwischen rund 38% der Aktien halte.

Spannend war jedoch die Frage, wie sich der unterlegene Bieter Fox verhalten wird. Denn Fox hält einen 39%-Anteil am Bezahlsender und würde sich der Medienkonzern gegen die Übernahme stellen, wäre das für eine Integration sehr nachteilig gewesen.

Doch dazu kommt es – zum Glück für Comcast – nicht. Fox teilte gestern mit, dass man das Übernahme-Angebot unterstützen will und seinen Anteil an den Bieter abgeben wird.

Zustimmung zum Angebot auf Druck von Disney?

Dass Fox sein Sky-Paket sicher abgibt, war nicht gesagt. Spekuliert wurde, dass der unterlegene Bieter an Bord bleibt, um dem Konkurrenten die Komplett-Übernahme aus strategischen Gründen zu vermasseln.

Letztendlich entschied sich Fox jedoch gegen eine Konfrontation. Dies könnte an Disney liegen, denen der Verkaufserlös aus der Sky-Übernahme zusteht. Vielleicht hat Disney sogar Fox gedrängt, das Angebot anzunehmen.

Dabei geht es Disney nicht nur um die 15 Mrd. Dollar Verkaufserlös sondern auch um den Bezahldienst Hulu, an dem Comcast 30% hält.

Hulu spielt für die Disney-Strategie eine wichtige Rolle, doch momentan hält der Medienkonzern „nur“ 60%. Durch die Zustimmung zur Sky-Übernahme könnte Disney darauf setzen, dass Comcast nun eher bereit ist, den Anteil zum angemessenen Preis zu verkaufen.

Rote Karte für diese Bundesliga-AktieBezahlfernsehen und Deutschland, das passt nicht so wirklich zusammen. Sky steht noch immer vor Problemen. › mehr lesen

Comcast hievt Sky-Aktie auf Angebotspreis – keine weiteren Käufe

Der Sky-Aktienkurs war in den vergangenen Tagen bei 17,28 britischen Pfund (GBP) eingemeißelt. Dies ist der Angebotspreis aus der Übernahme-Offerte und Comcast saugte den Markt zum Angebotspreis auf.

Für die Sky-Aktionäre war dies eine willkommene Gelegenheit um die Aktien ohne Verzögerung an Comcast über die Börse zu verkaufen. Denn so muss nicht gewartet werden, bis der Deal abgeschlossen ist.

Am Montag notierte die Aktie zwischenzeitlich sogar etwas über dem Übernahme-Angebotspreis, ein Zeichen dafür, dass einige Investoren auf einen noch höheren Wert setzten, für den Fall, dass Disney seinen Anteil nicht abgibt.

Doch jetzt ist da die Luft raus und mit einem wasserdichten Deal vor Augen, wird der Kurs auch nicht mehr steigen. Comcast hält durch seine Käufe am Markt inzwischen über 75% der Sky-Anteile und kündigte an, keine weiteren Aktien mehr zu kaufen.

Gewinner des Bieterkampfes am Aktienmarkt der Verlier

Während die Sky-Aktionäre die großen Gewinner des Bieterwettkampfes sind, reagierten die Comcast-Investoren mit Verkäufen auf die Übernahme. Die Strategie des Kabelkonzerns wird zwar verstanden, doch Comcast zahlte aus ihrer Sicht dafür einen zu hohen Preis.Auch nachdem klar wurde, dass Comcast Sky sicher hat, konnte die Aktie nicht profitieren. Auf Wochensicht beträgt das Minus 5,6%.

Die Disney-Investoren begrüßten dagegen den verlorenen Bieterkampf und schickten die Aktie um 4,6% nach oben. Statt einer Prämie zu zahlen, erhält der Medienkonzern jetzt eine Prämie. Disney kündigte an, den Verkaufserlös für Investitionen und zur Schuldentilgung zu nutzen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.