Skyworks Solutions: US-Halbleiterwert schlägt sich wacker

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Die Aktie von Skyworks Solutions hat sich 2019 recht gut entwickelt. Wie es weiter geht, hängt auch vom Handelskonflikt ab. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Zuletzt hat sich die turbulente Börsenlage zumindest wieder etwas entspannt. Der chinesisch-amerikanische Handelskonflikt wird vorerst im Mittelpunkt des Interesses bleiben. Hier gibt es in der zweiten Wochenhälfte erneut Gespräche. Sollte es dann Zeichen einer Annäherung geben, würden die Aktien der Halbleiterbranche wahrscheinlich zu den größten Gewinnern zählen. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen heute einen interessanten Wert aus der Branche vorstellen, der bislang noch nicht so in den Fokus der Anleger gerückt ist: Skyworks Solutions

Das Unternehmen

Skyworks Solutions stärkt – eigenen Angaben zufolge – die Revolution der drahtlosen Netzwerke. Die vom Unternehmen entwickelten hochinnovativen analogen Halbleiter verbinden Menschen, Orte und Dinge über eine Reihe neuer Anwendungen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Automobil, Breitband, Mobilfunkinfrastruktur, vernetztes Zuhause, Industrie, Medizin, Militär, Smartphone, Tablet und Wearable.

Dabei bietet das US-Unternehmen Verstärker, Dämpfungsglieder, Detektoren, Dioden, Richtkoppler, Module, Hochfrequenz-Subsysteme, Isolatoren, Modulatoren, Optokoppler, Optoisolatoren, Phasenschieber, Schalter und Multiplexer sowie Lösungen für die Lebensmittelindustrie, etc. an.

Gute Zahlen für das 3. Quartal

Die Zahlen des dritten Geschäftsjahresquartals für den Zeitraum bis zum 28. Juni 2019 können sich sehen lassen. Der Umsatz im dritten Quartal betrug 767,0 Mio. US-Dollar – dies entspricht zwar einem Rückgang von 227 Mio. US-Dollar, der allerdings erwartet wurde. Auf GAAP-Basis betrug das operative Ergebnis für das 3. Quartal 2019 159,6 Mio. US-Dollar (zuvor 306,3 Mio. US-Dollar) bei einem verwässerten Gewinn pro Aktie von 0,83 US-Dollar (1,57 US-Dollar). Auf Non-GAAP-Basis betrug das Betriebsergebnis 252,2 Mio. US-Dollar, wobei der verwässerte Non-GAAP-Gewinn pro Aktie 1,35 US-Dollar betrug.

Weltkarte Graph – shutterstock_368094584

RoI: Berechnung dank einfacher FormelEine wichtige betriebswirtschaftliche Kennzahl ist der RoI. Die Berechnung erfolgt mithilfe einer einfachen Formel bei Investitionen.  › mehr lesen

Für das vierte Geschäftsquartal 2019 wird ein Umsatz zwischen 815 und 835 Mio. US-Dollar, bei einem verwässerten Non-GAAP-Gewinn pro Aktie von 1,50 US-Dollar erwartet. Zudem hat das Unternehmen eine deutliche Erhöhung der Quartalsdividende in Aussicht gestellt.

Erfreuliche Kursentwicklung

Auch die Kursentwicklung 2019 kann sich sehen lassen: Obwohl der Aktienkurs von seinem Jahreshoch einiges eingebüßt hat, konnte sich der Wert seit Jahresbeginn um rund ein Viertel verbessern. Dennoch ist die Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von deutlich unter 15 recht günstig bewertet. Zudem lockt eine Dividendenrendite von knapp 2%.

Charttechnik: Intakter Aufwärtstrend

Sollte es zum Ende der Woche tatsächlich Fortschritte in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China geben, so dürfte die Aktie ihre Aufwärtsbewegung weiter (beschleunigt) fortsetzen. Derzeit bietet sich folgendes charttechnisches Bild: Bei knapp 73 US-Dollar befindet sich eine nachhaltige Unterstützungslinie, die bereits mehrfach in der Vergangenheit getestet wurde und gehalten hat. Nach oben befindet sich die Widerstandslinie bei knapp 90 US-Dollar. Dann ergibt sich die nächste Hürde bei 93 US-Dollar – jene Marke, die zugleich den bisherigen Jahreshöchststand bildet.

Wenn Sie mit einem Einstieg in Skyworks Solution liebäugeln, empfehle ich Ihnen, erst einmal den Ausgang der Handelsgespräche abzuwarten. Denn sollte sich der Handelskonflikt wider Erwarten weiter verschärfen, dürfte die Aktie dadurch Gegenwind bekommen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.