SMA Solar: Aktie mit mehr als 50% Verlust in 2016

Aktionäre des mittelständischen Solartechnik-Spezialisten SMA Solar haben in den vergangenen Jahren eine regelrechte Achterbahnfahrt hinter sich.

Die SMA-Aktie kletterte allein zwischen März und Dezember 2015 um sage und schreibe 360% nach oben.

Doch dann folgte der Absturz: Allein seit Anfang dieses Jahres liegt die SMA-Aktie bereits mit deutlich über 50% im Minus.

Wer im März des vergangenen Jahres eingestiegen ist, freut sich heute immerhin noch über mehr als 100% Gewinn.

Wer im Dezember 2015 zu Höchstständen bei über 55 € eingestiegen ist, kommt dagegen bis heute auf ein Minus von rund 60%.

Aber was sind die Gründe für diese Achterbahnfahrt der Aktie von SMA Solar? Dieser Frage möchte ich jetzt nachgehen.

Seit Sommer dieses Jahres geht es deutlich bergab

Ende Juli dieses Jahres notierte die SMA-Aktie immerhin noch bei mehr als 45 €. Seither ging es steil bergab:

Anfang August sorgten zunächst schlechte Nachrichten eines US-amerikanischen Konkurrenten von SMA auch bei SMA Solar für fallende Kurse.

Daraufhin wurde dieser Abwärtstrend erst aus Angst vor schlechten Zahlen verstärkt und ging schließlich weiter, nachdem dann tatsächlich schlechte Zahlen vorgelegt wurden.

Der US-amerikanische SMA-Konkurrent Sunpower hat im August seine Gewinn-Prognose kassiert und Stellen-Streichungen angekündigt.

Damals hieß es, dass bei dem Unternehmen angesichts einer schwachen Auftragslage im laufenden Jahr voraussichtlich ein Verlust zwischen 25 und 175 Mio. US-Dollar anfallen wird.

Zuvor hatte Sunpower einen Gewinn von bis zu 50 Mio. US-Dollar in Aussicht gestellt, wollte jedoch mindestens die Gewinn-Schwelle erreichen.

Die Umsatz-Prognose strich das Unternehmen um 200 Mio. auf 3 bis 3,2 Mrd. US-Dollar zusammen.

Die Zahl der Mitarbeiter soll um 1.200 verringert werden, was einer Streichung von 15% der bisherigen Stellen entspricht.

Die Sunpower-Aktie brach daraufhin an nur 1 Tag um bis zu 31% ein.

Wie bereits erwähnt, hinterließen die Hiobsbotschaft von Sunpower und der heftige Kursverfall bei dem US-amerikanischen Solar-Spezialisten auch bei SMA Solar deutliche Spuren.

Als dann noch schlechte Halbjahres-Zahlen vorgelegt wurden und in dieser Woche eine Gewinn-Warnung erfolgte, ging der Absturz weiter.

Die jüngste Gewinn-Warnung im Überblick

Nachdem SMA zuvor mit einem Umsatz von 950 Mio. bis 1,05 Mrd. € für das laufende Geschäftsjahr gerechnet hatte, wird nun nur noch ein Umsatz zwischen 900 und 950 Mio. € erwartet.

Deutlicher fällt die Korrektur der Gewinn-Prognose aus: Der operative Gewinn (EBIT) wird statt zuvor zwischen 80 und 120 Mio. € nun nur noch bei 60 – 70 Mio. € erwartet.

Verantwortlich für die gekappte Prognose ist ein neuerlicher Preisverfall, der für ein enttäuschendes 3. Quartal gesorgt hat.

Meine Einschätzung zu SMA Solar

Bereits im August dieses Jahres – als ich das letzte Mal über SMA berichtet habe – schrieb ich Folgendes:

„Konservative Anleger sollten einen Bogen um die SMA-Aktie machen – allein schon deshalb, weil das Geschäftsmodell aus meiner Sicht zu stark von politischen Entscheidungen und staatlichen Subventionen beeinflusst wird.“

26. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt