SMA Solar hängt den DAX-30 deutlich ab

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Der deutsche Leitindex DAX-30 notiert derzeit auf demselben Niveau wie zu Jahresbeginn. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Der deutsche Leitindex DAX-30 notiert derzeit auf demselben Niveau wie zu Jahresbeginn. Der Technologieindex TecDAX konnte sich hingegen in 2015 um gut 25 Prozent verbessern. Zu den herausragenden Werten gehört dabei die SMA-Solar-Aktie.

Allein heute schoss sie in der Spitze um über 17 Prozent auf 34,51 Euro nach oben. Im Vergleich zum Jahresbeginn legte die Aktie um über 120 Prozent zu. Der Grund: Der Hersteller von Solar-Wechselrichtern hob im Juli seine Jahresziele an – heute erfolgte die nächste Anpassung nach oben.

Nun erwartet SMA Solar für dieses Jahr einen Umsatz von 850 bis 900 Mio. Euro – bislang ging der Vorstand um Unternehmenschef Pierre-Pascal Urbon von einem Umsatz von 800 bis 850 Mio. Euro aus.

Und anstelle des befürchteten Verlust von bis zu 25 Mio. Euro soll am Ende des Jahres ein ordentliches Plus in den Büchern stehen: Der Gewinn vor Zinsen und Steuern soll sich auf bis zu 10 Mio. Euro belaufen.

Turnaround scheint zu klappen

Im vergangenen Geschäftsjahr hatte SMA Solar bei einem Umsatz von 805 Mio. Euro einen operativen Verlust von 165 Mio. Euro bilanziert. „SMA hat innerhalb kürzester Zeit einen nachhaltigen Turnaround geschafft“, jubelt entsprechend Vorstandssprecher Urbon.

In den vergangenen fünf Jahren hatte sein Unternehmen mit dem starken Nachfragerückgang und dem steigenden Preisdruck zu kämpfen – die wirtschaftlichen Probleme spiegelten sich auch im Aktienkurs wieder: Anfang 2010 stand die Aktie noch bei 106,70 Euro, bevor sie dann bis Anfang diesen Jahres auf 10,27 Euro fiel.

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

SMA Solar: Geschichte wiederholt sichSMA Solar: Nach einem rasanten Anstieg der Aktie folgte wieder einmal eine ebenso rasante Talfahrt. › mehr lesen

Um wieder in die Erfolgsspur zu kommen, hatte sich SMA Solar ein striktes Sparprogramm auferlegt, dem gut 1.600 von rund 5.000 Arbeitsplätzen zum Opfer fielen. Nun nutzt dem Unternehmen auch die weltweit wieder steigende Nachfrage nach Solarprodukten, auch die neuen Produkte kämen gut an, erklärt das SMA-Management.

Weltmarktführer bei Photovoltaik-Wechselrichtern

Das Unternehmen aus Niestetal bei Kassel ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei Photovoltaik-Wechselrichtern, einer zentralen Komponente jeder Solarstromanlage. Zudem bietet das Unternehmen weitere Schlüsseltechnologien für künftige Energieversorgungsstrukturen an.

„Wir gehen gestärkt aus dem seit Jahren anhaltenden Strukturwandel der Solarbranche hervor und werden in diesem Jahr erstmals seit 2010 wieder ein Umsatzwachstum erzielen.

Wichtige Erfolgsfaktoren der SMA für den Marktanteilsgewinn in diesem Jahr sind neben dem vollständigen Produktportfolio für alle Leistungsbereiche und Anwendungsarten auch die globale Präsenz sowie unsere außerordentliche Flexibilität“, sagt Urbon.

Spannend wird nun, ob SMA die neue Prognose auch tatsächlich erfüllt – oder sogar noch einmal übertreffen wird.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.