SMA Solar: Was kommt nach der Rally?

Der Solar-Spezialist SMA Solar legte zuletzt gute Zahlen vor. Setzt die Aktie ihren Aufwärtstrend fort oder folgt der nächste Absturz? (Foto: view7 - Fotolia)

Die Aktie des im TecDax notierten Wechselrichter-Herstellers SMA Solar hat eine beachtliche Rally hinter sich. Allein in den vergangenen 5 Monaten legte das Papier um über 70% zu. Vor wenigen Tagen veröffentlichte SMA zudem Zahlen für das 1. Quartal 2018.

Die Frage lautet nun: Wie geht es mit der Aktie weiter? Geht die Rally weiter oder folgt nach der Rally der Einbruch – so wie es in den vergangenen Jahren immer wieder der Fall war.

Aus fundamentaler Sicht müsste eher ein Einbruch als eine Fortsetzung der Rally folgen. Warum? Schauen wir uns dazu gleich die Zahlen an. Zuvor möchte ich jedoch kurz auf die Kursentwicklung der SMA-Aktie der vergangenen Jahre eingehen.

Die Entwicklung der SMA-Aktie

Schauen wir uns die Kursentwicklung der SMA-Aktie an. Die Entwicklung der vergangenen Jahre hat es in sich. Mitte Mai 2013 – also vor 5 Jahren – notierte die SMA-Aktie bei rund 21 Euro. Bis März 2014 kletterte die Aktie auf etwa 47 Euro und legte somit in nur 10 Monaten um satte 124% zu.

Dann folgte jedoch der große Absturz. Bis Ende Januar 2015 stürzte das Papier auf nur noch knapp 11 Euro ab. Ein Minus von knapp 77%. Dann kletterte die Aktie jedoch bis Ende 2015 wieder auf rund 55 Euro. Ein Plus von 400% in weniger als 12 Monaten.

Es folgte der nächste Absturz. Im November 2016 notierte die SMA-Aktie dann um 60% tiefer bei rund 22 Euro. Bis heute kletterte das Papier aber wieder auf knapp 60 Euro und legte damit um über 170% zu.

Spanien: Hier brodelt die Krise weiterTrotz einiger positiver Meldungen brodelt die Krise in Spanien im Untergrund weiter – zudem gibt es keine Aussicht auf eine grundlegende Verbesserung. › mehr lesen

Sie sehen: In den vergangenen 5 Jahren war die SMA-Aktie eine ideale Trading-Position – sicher aber kein Investment für Anleger mit schwachen Nerven!

Aktuelle Quartalszahlen im Überblick

Schauen wir uns im nächsten Schritt die jüngsten Quartalszahlen an: SMA Solar ist gut ins Jahr 2018 gestartet. In den ersten 3 Monaten dieses Jahres stieg der Umsatz um gut 5% auf 182,5 Mio. Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) leg­te um 10% auf 17,5 Mio. Euro zu.

Unter dem Strich verdiente SMA Solar mit 2,8 Mio. Euro zwar weni­ger als im Vorjahr. Dies war jedoch lediglich auf eine deutlich höhere Steuerbelastung zurückzuführen. Für das Gesamtjahr bestätigte das Management seine bisherige Prognose und rechnet nach wie vor mit einem Um­satzanstieg um bis zu 12% auf 900 Mio. bis 1 Mrd. Euro.

Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Ab­schreibungen (EBITDA) peilt SMA Solar unverändert einen Zuwachs von bis zu 13% auf 90 bis 110 Mio. Euro an.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt auf Basis der Gewinnschätzungen für 2018 bei knapp 60. Wenn Sie dieses vergleichsweise sehr hohe KGV zusammen mit einem einstelligen Umsatzwachstum und einem operativen Gewinnwachstum im unteren zweistelligen Prozentbereich zusammen betrachten, wird klar, dass aus fundamentaler Sicht eher der nächste Absturz als eine Fortsetzung der Rally bevorsteht.

Aber: Aus Trendsicht ist die Aktie nach wie vor interessant und ein Aufwärtstrend hält oft länger und geht weiter als man denkt. Aus fundamentaler Sicht ist hier jedoch – wie bereits angedeutet – eher Vorsicht geboten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.