SNP auf Wachstumskurs

SAP Logo RED_shutterstock_736389475_josefkubes

Der Heidelberger IT-Spezialist SNP hat sehr gute Zahlen für 2019 vorgelegt. Auch 2020 rechnet das Unternehmen mit weiteren Umsatzsteigerungen. (Foto: josefkubes / shutterstock.com)

Haben Sie schon einmal von dem Heidelberger Unternehmen SNP gehört? Kleiner Tipp: Als Fußballfan könnte Ihnen die Firmenbezeichnung möglicherweise schon auf den Trikots der TSG Hoffenheim aufgefallen sein. Dort ist SNP seit Juli 2019 offizieller Ärmelsponsor.

Ihr Geld verdient die SNP Schneider-Neureither & Partner SE, so die vollständige Firmenbezeichnung der Heidelberger, als IT-Berater und Software-Entwickler. Womit wir wieder bei der TSG Hoffenheim wären.

Deren Hauptsponsor ist bekanntlich Deutschlands größter Softwarekonzern, die SAP AG. Und mit diesem Konzern arbeitet SNP eng zusammen.

Anbieter von Transformationssoftware und -services

Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE wurde 1994 gegründet. Seit April 2000 ist das Unternehmen börsennotiert und wird seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Das Unternehmen unterstützt Firmen dabei, ihre Geschäftsmodelle anzupassen und die Chancen des digitalen Wandels mit eigens entwickelten Lösungen erfolgreich zu nutzen.

Ein Beispiel hierfür ist die Einführung eines ERP-(Enterprise-Resource-Planning) Systems. Mit ERP-Systemen können Unternehmen ihre Ressourcen wie Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material und Informations- und Kommunikationstechnik rechtzeitig und bedarfsgerecht planen, steuern und verwalten.

Da eine Neueinführung oder Umstellung auf ein ERP-System für jedes Unternehmen mit großem Aufwand verbunden ist, hilft SNP bei diesem Prozess. Die Unterstützung erfolgt dabei sowohl in Form von Beratungsdienstleistungen als auch durch die Installation der von SNP entwickelten Softwarelösungen.

Aber auch bei der Einführung von ERP-Systemen anderer Anbieter, wie z.B. die des Marktführers SAP, ist das Heidelberger Unternehmen behilflich.

Gute Geschäftszahlen für 2019

Dass die Heidelberger mit ihrem Geschäftsmodell erfolgreich sind, belegen die kürzlich veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen für das vergangene Jahr. So stieg der SNP-Umsatz um 10% auf rund 145 Mio. Euro. Auch die operative Gewinn-Marge (EBIT-Marge) erhöhte sich in 2019.

Einen wesentlichen Anteil an dem erzielten Wachstum hatte das margenstarke Software-Segment. Hier konnte SNP einen überproportionalen Umsatzanstieg von +64% auf rund 48 Mio. Euro verbuchen. Im Segment Services gingen die Vorjahresumsätze jedoch mit -5% leicht zurück. Schuld an diesem Rückgang waren vor allem negative Währungseffekte.

Erfreuliche Prognosen

Aufgrund des starken Auftragseingangs in 2019, der mit rund 201 Mio. Euro um 52% über dem Vorjahreswert liegt, geht das Heidelberger Unternehmen von einem auch weiterhin anhaltenden Umsatzwachstum aus. So rechnet SNP für 2020 mit einem deutlichen Anstieg des Umsatzes auf 175 bis 185 Mio. Euro.

SAP Logo RED_shutterstock_736389475_josefkubes

SNP mit mehreren guten NachrichtenDer deutsche IT- und Software-Spezialist SNP hat zuletzt gleich mehrere positive Nachrichten präsentiert. Der Kurs hat noch Luft zu den Vor-Corona-Hochs.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Tobias Schöneich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz