So bekommen Sie als Anleger Gewinnerfokus & Gewinnermentalität

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Dieser Fehler kostet Anlegern und Tradern immer wieder Kopf und Kragen – Positionsgrößen-Management für mentale Gelassenheit (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Rund 90% der Anleger gehen an der Börse nur deshalb baden, weil sie einmal oder immer wieder mal zu viel Kapital auf eine einzelne Aktie oder einen bestimmten Trade setzen. Haben Einzelpositionen zu viel Gewicht, wird früher oder später ein unvermeidbarer Verlust eintreten, der die Performance komplett nach unten reißt.

Ich schreibe Ihnen dies bewusst zum jetzigen Zeitpunkt, denn „leider“ hat die Börse nach dem Corona-Crash durch den steilen Anstieg auch die gröbsten Schnitzer vieler Anleger wieder ausgebügelt. Beim nächsten Absturz wird es sehr wahrscheinlich ganz anders laufen. Denn einen „sicheren Gewinn“ gibt es an der Börse nicht.  Sie sollten daher wie alle erfolgreichen Trader in (Gewinn-)Wahrscheinlichkeiten denken und auch Verlusttrades mit einkalkulieren.

Zu hohe Einzelrisiken führen zu emotional bedingten Fehlern

Die größte Gefahr besteht darin, dass ein Anleger bei zu hoher Positionsgröße im Verlustfall weitere fatale Fehler oder sogar eine ganze Kette von Fehlern begeht. Denn gerade dann, wenn ein Anleger zu viel auf eine Karte setzt, schmerzen hohe Verluste umso mehr. Statt diese zu realisieren und zu begrenzen, werden die Minuspositionen weiter laufen gelassen, der Anleger fühlt sich oft wie „gefangen“.

Es besteht zumindest weiterhin die Hoffnung auf eine verlustausgleichende Kurserholung, die ihm diese Aktie gedanklich schuldet. Oder der verzweifelte Anleger stockt seine Position gar noch weiter auf, um „irgendwie“ wieder aus der Misere herauszukommen. Das geht (wie im Corona-Crash leider) sogar manchmal gut, oft genug jedoch gewaltig schief, so dass aus einem hohen Verlust z.B. in crashartigen Situationen oft ein weitaus verheerenderes Minus wird.

Die Eintrittskarte für profitables Trading

Mit vorgegebenen Trade-Parametern an die Sie sich halten ist das natürlich kein Thema. Ihre Herausforderung besteht dann jedoch darin, die vorgegebenen Regeln auch zu befolgen, so dass Sie sich am Ende des Jahres selbst zu Ihren Gewinnen gratulieren dürfen. Dazu sollten Sie sowohl Ihre Positionslimit d.h. den Depotanteil pro Aktie als auch Ihre Stoppstrategie unbedingt genau definieren und einhalten.

Denn wenn Sie diszipliniert traden, sind ein paar planmäßige Verlust-Trades keine Fehler. Sie sind Teil des Systems und genau genommen sogar die Eintrittskarte für profitables Trading. Diese Ansicht teilen übrigens alle erfolgreichen Anleger, die nur deshalb zu den Gewinnern gehören, weil sie es gelernt haben, ihre Karten in jeder Börsenkonstellation bestmöglich auszuspielen und niemals zu viel oder sogar alles auf eine Karte zu setzen.

Wer während der Fahrt immer wieder das Fahrtziel im Navi ändert kommt nie an

Als Beispiel: Ich habe die Positionsgrößen von 10 % Depotanteil pro Wert und den 10 % Stopp bei meinem Börsendienst Aktien-Timing-System sehr bewusst so gewählt. Denn damit hat das Risiko bei Einzelpositionen nur einen geringen Einfluss in Höhe von einem Prozent auf das Gesamtdepot. Denn ich weiß aus eigener Erfahrung: Die hin und wieder auftretenden Einzelverluste dürfen niemals zu emotional bedingten Eingriffen führen. Sonst ist das als ob Sie während einer Autofahrt nach Hamburg plötzlich Berlin, München oder Timbuktu ins Navi eingeben. Glauben Sie, dass Sie dann Ihr (Anlage)Ziel erreichen? Wohl eher nicht… Aber genau so agieren leider viele Anleger und wundern sich dann über ihre unterdurchschnittlichen Resultate.

Werden mal Positionen ausgestoppt, so müssen Sie dies mental rasch abhaken und gelassen bleiben können. Dann behalten Sie den Gewinnvorteil Ihrer Aktien-Strategie und können Sie sich sofort wieder voll auf Gewinneraktien und neue Chancen fokussieren. Sie bekommen einen Gewinnerfokus und eine Gewinnermentalität. Ich wünsche Ihnen erfolgreiche Trades.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
ritter_experte
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Maximilian Ritter. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz