So egoistisch ist der DAX

Wir stehen im DAX kurz davor, das Allzeithoch zu knacken; das liegt bei 12.390 Punkten und stammt von April 2015.

Dieser Monat scheint offenbar wieder einmal den Rekord zu brechen. Noch sind wir aber nicht im Ziel.

Die Frage ist jedoch auch: Was kommt danach und schafft der DAX das völlig ohne Unterstützung der Wall Street?

DAX und Dow Jones laufen auseinander

Üblicherweise verlaufen die beiden Indizes relativ synchron. Mal ist der eine schneller als der andere. Aber über einen längeren Zeitraum gibt es kaum Unterschiede zu finden.

Das ist auch verständlich, schließlich sind die beiden Länder in der Weltwirtschaft stark verknüpft; Krisen betreffen beide, genauso wie Booms.

chart1

Als Beweis habe ich Ihnen einen Chart der vergangenen 5 Jahre eingefügt. Hier sehen Sie in Blau den DAX und in Gelb den Dow Jones.

Wie Sie sehen, laufen beide Linien meist in dieselbe Richtung. Der einzige Unterschied ist, dass die jeweiligen Ausschläge in der Intensität abweichen.

Doch grundsätzlich gilt: DAX und Dow Jones laufen nahezu synchron.

In der letzten Zeit sieht dieses Muster allerdings anders aus: Während der DAX bei niedrigem Umsatz-Volumen weiter klettert, fällt der Dow Jones.

Ein paar Tage darf dies auch ruhig passieren, das aktuelle Ausmaß ist über einen größeren Zeitraum.

Insofern bleibt es spannend, welcher Kurs sich dem anderen bald wieder angleicht. Auf gut Deutsch: Fällt der DAX, um dem Dow Jones zu folgen oder umgekehrt?

chart2

Hier sehen Sie den Verlauf seit Anfang März dieses Jahres: Der Dow Jones verlor konstant, während der DAX sein Niveau hielt und es ausbauen könnte.

Was hält den DAX oben?

Geht es nur um die Rekordjagd? Wollen die Anleger einfach ein neues Allzeithoch sehen und investieren deshalb?

Das wäre eine tollkühne und auf wackeligen Füßen gebaute Rallye.

Doch es gibt sogar ein paar Anzeichen dafür, warum die Aufwärtsfahrt im DAX nicht nur ein Luftschloss ist:

Der EUR/USD-Kurs fällt – das begünstigt weiterhin die Exporte.

Dazu kommt noch, dass der Goldpreis nicht weiter gestiegen ist. Der Ausbruch nach oben wurde bei Gold vorerst verhindert.

Jedoch ist der Kurs auch nicht deutlich gefallen, was wiederum kein klares Signal für steigende DAX-Kurse ist.

Dennoch: Ein neutrales Gold ist besser für den DAX als ein steigendes.

Zusätzlich dazu steigen auch die Kurse beim Bund-Future. Das liegt in 1. Linie wohl an den wieder fallenden Inflations-Zahlen und damit niedrigeren erwarteten Zinsen.

Auch hier kann der DAX somit einen Pluspunkt verbuchen.

Unterm Strich gibt es also ein paar Anzeichen dafür, warum der DAX weiter klettern kann.

Ob jedoch die Party nach einem neuen Allzeithoch noch besonders viele zahlungsfähige Gäste anlockt, bleibt unklar – vorsichtige Euphorie ist somit geboten.

Für welchen Anleger sind Optionen interessant?

Ob das Optionen-Trading auch etwas für Sie sein kann, dürfen Sie selbst entscheiden.

Von den Spielregeln her stelle ich Ihnen jetzt einige Richtwerte vor. Diese einzuhalten macht das Leben als Optionen-Händler um ein Vielfaches leichter:

Sie sollten minde. 10.000 € Kapital zum Investieren haben.

Mehr ist natürlich besser, denn so lassen sich die Handels-Gebühren leichter schlagen, wenn Sie mit einem Trade mehr Gewinn machen.

Außerdem hilft es, wenn Sie ein wenig technisches Verständnis mitbringen, um die Handels-Software zu bedienen. Diese ist nämlich etwas aufwändiger.

Nach ein paar Trades verstehen aber die meisten Investoren das Prinzip recht schnell und kommen damit auch klar.

Börsen-Erfahrung hilft natürlich immer:

Wenn Sie verstehen, dass es langfristig sinnvoll ist, nie mehr als 5% des Kapitals pro Trade zu investieren, gehören Sie schon zu den Gewinnern.

Außerdem sollte Ihnen klar sein, dass nicht jeder Trade zum Erfolg führt:

Solange die Mehrzahl der Handels-Ideen im Plus enden und diese langfristig mehr Profit machen, als die Verlust-Trades, ist es einfach nur noch ein Gesetz der großen Zahlen.

Auf Dauer werden Sie damit Erfolg haben. Ein kühler Kopf und ein bisschen Verstand sind die Eckpfeiler jedes erfolgreichen Traders.

Wenn Sie dies mitbringen oder lernen können, stehen Ihnen beim Optionen-Trading alle Türen offen – also: Hereinspaziert!

3. April 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt