So haben wir den DAX im Februar abhängt

Eine Rekord-Rendite konnten unsere Abonnenten im Februar mit Optionen-Handel verbuchen.

Der DAX ist in derselben Zeit von 11.600 auf 11.840 Punkte gestiegen. Das ist ein Plus von immerhin 2 % – gar nicht so schlecht für den kürzesten Monat des Jahres!

Doch unsere Handels-Empfehlungen im 5-Minuten-Trader lassen den DAX dagegen alt aussehen:

5 Volltreffer allein im Februar

Allein am 13. Februar wurden 4 offene Kontrakte geschlossen; darüber hatten wir schon berichtet.

Am 21. Februar wurde eine weitere Handelsidee beendet. Das Besondere dabei: Nur 2 Wochen dauerte der Trade und unsere Leser konnten sich über 50% Gewinn verbuchen.

Unterm Strich wurden im Februar insgesamt 5 Trades beendet. Der durchschnittliche Gewinn lag bei sensationellen 53%.

Selbst wenn Sie nur 5% von ihrem Depot pro Handels-Idee bei einem solchen Trade investieren, können Sie damit langfristig ein Vermögen aufbauen.

Mehr als diese 5% empfehlen wir i. d. R. auch nicht. Das reicht völlig aus, um eine ordentliche Rendite – auf das Jahr gesehen – zu erwirtschaften.

Gleichzeitig bleibt das Risiko klein, weil pro Trade nur ein kleiner Betrag riskiert wird.

Beispiel-Rechnung mit 50.000 € Depotwert

Nehmen wir an, Ihr Depot hat einen Wert von 50.000 €. Sie bekommen 5 Handels-Empfehlungen und jedes Mal investieren Sie 5% – in Ihrem Fall also 2.500 € pro Trade.

Sind alle Handels-Ideen gleichzeitig aktiv, so hätten Sie 12.500 € (5 x 2.500 €) in Optionen angelegt. Der Durchschnitt im Februar war etwas über 53% Gewinn pro Trade.

Nehmen wir für unser Beispiel einfach 50% Rendite, so haben Sie pro 2.500 € Investment ganze 1.250 € Gewinn gemacht. Aus 12.500 € auf 5 Trades verteilt wurden somit 6.250 € Gewinn allein im Februar.

Wahnsinn! Läuft das immer so? – Nein, sonst wäre es kein Rekordmonat.

Die Beispiel-Rechnung soll Ihnen lediglich verdeutlichen, was mit dem 5-Mintuten-Trader möglich ist.

Die langfristige Durchschnitts-Rendite bei diesem Börsendienst liegt bei über 20% pro Trade – Handels-Empfehlungen mit Verlusten sind da auch schon eingerechnet.

Schon wieder goldrichtig gelegen

Die Abonnenten von Michael Sturm werden nach der Rekord-Rendite im Februar weiterhin verwöhnt:

Heute wurde ein Trade auf den Bund Future geschlossen. Die Haltedauer des Kalender-Spreads war diesmal 6 Wochen. Am Ende stehen stattliche 36% Profit auf der Haben-Seite.

Zur Erinnerung: Bei einem Kalender-Spread werden 2 gegensätzliche Kontrakte mit unterschiedlich langer Laufzeit gewählt.

In unserem Fall waren es 1 ShortCall, der bis 24. März 2017 läuft und ein LongCall mit Laufzeit 21. April 2017.

Wie Sie sehen, können bereits kurze Abstände für einen soliden Profit sorgen.

14. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt