So schlecht schneidet der DAX im Vergleich ab!

Wie steht der DAX da, wenn wir uns die Konkurrenz anschauen. Gerade als Performance-Index sollte er mithalten können, doch die Realität sieht anders aus. (Foto: Deutsche Börse AG)

Wir machen heute einmal eine Jahresbilanz der großen Indizes. Dabei messen wir von Jahresanfang bis heute. Wie laufen die Indizes im Vergleich zum DAX. Auf welches Pferd sollten Sie besser setzen?

DAX: Nur der Nikkei ist schwächer

Das Ergebnis steht fest. Der DAX zeigt dieses Jahr eine grauenhafte Performance. Andere Indizes laufen auch schlecht, aber immer noch besser als der DAX. Lediglich der Nikkei ist noch einen halben Prozentpunkt unter dem deutschen Leitindex. Wenn wir uns dazu noch ins Gedächtnis rufen, dass der DAX ein Performance-Index ist, wird das Bild düster. Denn wenn hier sogar noch die Dividenden miteinfließen, sollte der DAX deutlich besser dastehen.

Die folgende Grafik zeigt die Jahresperformance der Indizes: DAX, S&P 500, NASDAQ-100, TecDAX, Nikkei225.

Wir sehen den Nikkei225 an letzter Stelle mit 95,73 Prozent auf Jahressicht, also über 4 Prozent Verlust. Darauf folgt der DAX mit 3,7 Prozent unter dem Wert bei Jahresanfang. Der S&P 500 liegt als einziger Index in etwa auf demselben Niveau, wie Anfang Januar. Fast 1 Prozent ist er nach unten gerutscht.

Die nächsten zwei Kandidaten sind die aktuellen Gewinner. Obwohl sie nur leicht die Nase vorne haben, zeigen sie deutlich: An Technologie-Aktien führt derzeit kein Weg vorbei.

DAX-Tradingideen - auch wenn der Chart nichts hergibtSelbst in ruhigen Handelsphasen müssen Sie nicht untätig vor den Kursen sitzen. Der Chart bietet vorausschauendes Traden, damit Sie direkt reagieren können. › mehr lesen

NASDAQ-100 und Tec-DAX teilen sich den ersten Platz.  Beide haben auf Sicht der bisherigen dreieinhalb Handelsmonate etwas über 2 Prozent Plus gemacht. Das ist natürlich an sich keine Sensation. Verglichen mit dem anderen Indizes im Chart aber durchaus eine Leistung.

NASDAQ-100 mit Volatilität ans Ziel

Der Technologie-Index aus den USA war in diesem Jahr bereits bei einem Plus von 9 Prozent. Daraufhin folgte ein steiler Abverkauf, so dass selbst der NASDAQ-100 ins Minus geriet. Doch seit den ersten Tagen im April laufen die Kurse wieder einheitlich nach oben. Daran kann auch Militäreinsatz in Syrien vorerst nichts ändern.

Der Nikkei225 hat als Schlusslicht interessanterweise als erster den Boden ausgebildet. Hier gab es das Tief bereits Ende März und damit wenige Tage vor dem DAX-Tief. Der NASDAQ-100 drehte pünktlich zum Monatswechsel und der Tec-DAX brauchte am längsten, um sich auf die neue Fahrtrichtung einzustellen.

Daran sehen Sie, dass die einzelnen Indizes durchaus zeitlich versetzt reagieren. Auch wenn sie nach einiger Zeit in dieselbe Richtung laufen. Ein gleichzeitiges Umschalten gab es diesmal auf jeden Fall nicht.

Was wir ebenfalls deutlich erkennen, ist die Trendwende ab Anfang März. Bis dato liefen die Kurse aller Indizes relativ ähnlich. Doch dann trennt sich die Spreu vom Weizen. Die Technologie-Werte geben weiter Gas während Nikkei225 und DAX sich vom Rest der Gruppe trennen. Der S&P 500 spielt Schweiz: Er verläuft neutral zwischen den Lagern.

Wir dürfen gespannt sein, wie die kommenden Monate aussehen. Eines ist aber so gut wie sicher: Die Performance der Indizes wird sich nicht wieder irgendwo treffen. Die Distanz wird wohl bleiben, wenn nicht noch weiter ausgebaut. Aus diesem Grund sind Nikkei225 und DAX aktuell auch als Index wenig interessant für Anleger.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.