SoftBank Aktie: Bald kommen die neuen Quartalszahlen

Anfang Februar wird die SoftBank Corporation die neuesten Quartalszahlen bekannt geben.

Lesen Sie hier vorab alle wichtigen Hintergründe zu dem japanischen Konzern.

SoftBank Basiswissen

Bei SoftBank handelt es sich um ein Telekommunikationsunternehmen aus Japan, CEO ist Masayoshi Son.

Das Unternehmen wurde 1981 in Tokio gegründet, wo sich auch heute noch der Hauptsitz befindet, und verfügte im März 2011 über eine Börsenkapitalisierung von schätzungsweise 43,5 Milliarden US-Dollar.

Zur Angebotspalette gehören neben Internetdienstleistungen auch e-Commerce, Breitbandfernsehen, Finanz- und Marketing-Services.

Anfang 2005 erwarb das Unternehmen das japanische Profibaseball Team Fukuoka Daiei Hawks, das sich fortan Fukuoka SoftBank Hawks nennt.

Im März 2006 verkündete das Unternehmen, die japanische Tochtergesellschaft von Vodafone zu kaufen.

SoftBank erwirtschaftete im Jahre 2010 einen Gesamtumsatz von 29,57 Milliarden US-Dollar und beschäftigte über 21.000 Angestellte.

Momentan entwickeln SoftBank und Apple gemeinsam ein 3G-Mobiltelefon mit eingebautem iPod für den japanischen Markt.

SoftBank heute

Mittlerweile besitzt die SoftBank Corporation Anteile an diversen anderen Firmen, unter anderem am japanischen Breitband-Anbieter Cable&Wireless IDC, am Kabelsender BB-Serve und an der Spieleschmiede GungHo Online Entertainment.

Daneben bestehen einige Partnerschaften mit Tochterfirmen fremdländischer Unternehmen, darunter Yahoo, E-Trade, Ustream.tv und Morningstar.

Bei der SBI (SoftBank Investment Group) handelt es sich um ein Finanzunternehmen, das im Jahre 1999 als eigenständiger Zweig von Softbank gegründet wurde.

SoftBank war bis vor kurzem der einzige lizenzierte Anbieter des iPhones in Japan.

Dies endete jedoch nun mit der Einführung des neuen Modells 4S, welches auch vom Konkurrenten au bi KDDI vertrieben wird.

2011: Kollaboration mit Alibaba bei Yahoo-Übernahme

Ende 2011 wurde bekannt, dass SoftBank eine großangelegte Zusammenarbeit mit der chinesischen Investment-Gruppe Alibaba vorbereitet.

Diese plant die Übernahme von Yahoo. Softbank selbst zählt zu den Partnern von Yahoo, hält 30 Prozent der Anteile von Alibaba und käme daher auch als Kunde in Betracht.

Angeblich sollten in diesem Fall zusätzliche private Investoren das US-Geschäft von Yahoo übernehmen, während Alibaba und SoftBank die asiatischen Marktanteile erhalten würden.

Ein gemeinsames Angebot einer solchen Gruppe wurde von Branchenexperten auf grob 17 Milliarden Dollar geschätzt.

Yahoo wiederum gehören 40 Prozent von Alibaba. Die Unternehmen versuchen derzeit, ihre komplizierten Überkreuz-Beteiligungen in Asien aufzulösen.

Vor allem Alibaba hat Interesse daran, sich dem Zugriff von Yahoo zu entziehen. Der US-Konzern kämpft mit wachsender Konkurrenz von Google und Facebook.

Da China das Internet kontrolliert und zensiert, dürfte Alibaba allerdings auf massiven Widerstand stoßen bei dem Versuch, ein US-Portal zu übernehmen.

Lobby-Unternehmen müssen nämlich in den USA ihre Geschäftsverbindungen ab einem gewissen Umfang offenlegen.

25. Januar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt