Software-AG-Aktie: Darmstädter schrauben Jahres-Prognose nach oben

Der Aktienkurs der Darmstädter Software AG profitiert nur kurzfristig von positiven Nachrichten. Hier erfahren Sie alles Weitere dazu: (Foto: solarseven / Shutterstock.com)

Wie gewonnen, so zerronnen – trotz einer erhöhten Jahres-Prognose konnte die Aktie der Darmstädter Software AG ihre anfänglichen Gewinne von über 3% nicht halten.

In einem schwachen Marktumfeld rutschten die Papiere sogar leicht in die Verlustzone. Seit Jahresbeginn summieren sich die Kurs-Aufschläge in der Aktie auf gut 10%.

Damit hat die Aktie allerdings nur die Hälfte der Gewinne des Vergleichs-Index TECDAX mitgemacht.

Software AG: Viertgrößter Software-Konzern Europas

Wussten Sie, dass es sich bei der Software AG um ein wahres hessisches Traditions-Unternehmen handelt?

Immerhin wurde der Software-Spezialist bereits im Jahr 1969  gegründet. Heute gehört der Konzern zu den 4 größten Software-Firmen  Europas.

Dabei umfassen die Geschäfts-Aktivitäten die folgenden Segmente:

  1. Im Bereich DBP (Digitial Business Platform) betreibt man eine Softwareö-Plattform für Geschäfts- und  IT-Transformation, Analytik und Entscheidungs-Findung, Prozess-Optimierung, Integration und In-Memory-Daten-Management.
  2. Im Segment A&N (Adabas & Natural) bietet der Konzern seine Hochleistungs-Datenbank Adabas an, die auf sogenannten Mainframe-Rechnern zum Einsatz kommt.

Hohe Kundenbindung und hohe Wettbewerbs-Qualität

Zahlreiche Analysten loben die hohe Kundenbindung der Firma durch die Verzahnung mit der IT der Unternehmen.

Das mündet in Verlängerungs-Raten bei Software-Wartungsverträgen von über 90%.

Zugleich erzielen die Darmstädter mehr als 60% wiederkehrende Lizenz-Umsätze infolge von Produkt-Upgrades und Wartungs-Verträgen.

Das stellt für die Anleger eine gut planbare Größe da, da diese lukrativen Einnahmen langfristiger Natur sind.

Auf dem Gebiet der Prozess-Optimierung und System-Integration ist die Software AG mit einem Weltmarkt-Anteil von jeweils ca. 10% sogar einer der größten Player weltweit.

Gewinn klettert um 10%

Die gerade vorgelegten vorläufigen Zahlen waren gar nicht mal schlecht. Immerhin stieg der Nettogewinn mit einem Zuwachs von 10% auf 40,2 Mio. € deutlich stärker als der Umsatz.

Dieser kletterte im vergleichbaren Zeitraum nur um 2% auf 207,4 Mio. € nach oben.

RIB-Software-Aktie notiert 1,26 % höherDas Papier von RIB Software setzte die Aufwärtsbewegung fort und konnte gestern aufs Neue Gewinne verzeichnen. Zum Schluss des gestrigen Börsentages notierte das Papier des Software-Spezialisten bei einem Kurs von… › mehr lesen

Getrieben wurde das Ergebnis-Plus v. a. von den gewinnträchtigen Wartungs-Verträgen im Geschäft mit Integrations-Software (DBP Digital Business Platform).

Sinkende Lizenz-Verkäufe sorgen für Unmut bei den Anlegern

Allerdings gab es auch Schattenseiten im Zahlenwerk. Denn bei der Umsatz-Entwicklung enttäuschte das zur Wachstums-Sparte gehörende Geschäft.

Da die Lizenz-Verkäufe um 6% nach unten purzelten, erzielte der Software-Konzern hier nur Erlöse von 104,1 Mio. €. Das trieb den Anlegern Sorgenfalten auf die Stirn.

Denn mit rückläufigen Lizenz-Erlösen sinkt auch die Chance, den Kunden die hochmargigen Wartungs-Verträge zu verkaufen.

Konzernführung zeigt sich optimistisch und schraubt Jahres-Prognose nach oben

Dennoch zeigt sich die Firmenspitze zuversichtlich und hebt die Jahres-Planung an.

Das Management erwartet jetzt eine operative Marge (Anteil des bereinigten Betriebs-Ergebnisses am Umsatz) von 31 – 32%.

Für Sie zum Vergleich: Bislang war der Konzern lediglich von einer Bandbreite von 30,5 – 31,5% ausgegangen.

Die stark aufgestockte Vertriebs-Mannschaft und Zukäufe sollen den Darmstädter Rückenwind verleihen.

Verhaltene Reaktion der Analysten

Nach den vorgelegten Zahlen zeigen sich die Analysten hingegen eher zurückhaltend:

Durchschnittlich erwarten die Experten einen Gewinn je Aktie von 2,54 € für das kommende Geschäftsjahr.

Damit handelt die Aktie aktuell mit dem knapp 16-fachen der erwarteten Gewinne.

Das durchschnittliche Kursziel liegt 37,03 € im Moment 2,5% unter dem aktuellen Kursniveau von 37,97 €.


Passives Einkommen 2018

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Wie Sie mit diesen 3 dividendenstarken ETFs gleich doppelt verdienen” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Hier klicken und erfahren wie Sie gleich doppelt verdienen und Gewinne vor dem Staat schützen...


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt