Software AG: Qualität und Wachstum im Sonderangebot

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

Die im MDax und TecDax gelistete Software AG ist einen Blick wert. Denn das Unternehmen besitzt einen starken Wachstumstreiber. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Die im MDax und TecDax notierte Aktie der Software AG schwächelt seit einiger Zeit an der Börse. Vor wenigen Wochen hat das in Darmstadt ansässige Unternehmen seine jüngsten Zahlen vorgelegt. Seither ging es für die Aktie weiter Richtung Süden. Meines Erachtens zu unrecht! Denn die Zahlen waren keinesfalls so schlecht wie sie von einigen gemacht wurden.

Blicken wir aber zunächst kurz auf das Geschäftsmodell: Die Software AG unterstützt die digitale Transformation von Unternehmen. Mit der Digital Business Plattform der Software AG können Unternehmen besser mit Kunden interagieren, ihre Geschäftsmodelle weiterentwickeln und neue Marktpotenziale erschließen.

Im Bereich Internet der Dinge (IoT) bietet die Software AG ihren Kunden führende Lösungen zur Integration, Vernetzung und zum Management von IoT-Komponenten sowie zur Analyse von Daten und zur Vorhersage von zukünftigen Ereignissen auf Basis künstlicher Intelligenz. Starkes Wachstum präsentiert das Unternehmen in der noch jungen Cloud-Sparte.

Umsatz und Ergebnis im Rahmen der Erwartungen

Das Unternehmen teilte jüngst mit, dass die Umsetzung der Strategie HELIX in vollem Gange sei. Die Änderungen greifen und erzielen große Fortschritte, besonders im Bereich IoT (Internet der Dinge), so die Software AG.

Der Gesamtumsatz im 1. Halbjahr 2019 belief sich auf 411,4 Mio. Euro. Das bedeutet ein Plus von 5%. Der Gesamtproduktumsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um 6% auf 317,7 Mio. Euro zu.

Der Gesamtlizenzumsatz kam ebenfalls auf ein Plus von 6% und legte auf 92,8 Mio. Euro zu. Der operative Gewinn (EBIT) lag bei 89,9 Mio. Euro und damit im Rahmen der Halbjahreserwartungen.

Im 2. Quartal lag der Gesamtproduktumsatz mit 163,1 Mio. Euro um 2% höher als im Vorjahr. Die bereinigte Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA-Marge) lag mit 26,7% im Rahmen der Erwartungen. Der operative Gewinn (EBIT) lag im 2. Quartal bei 47,7 Mio. Euro und fiel damit ebenfalls erwartungsgemäß aus.

Sehr erfreulich ist, dass der Bereich Cloud & IoT (und damit der Zukunftsbereich schlechthin) ein sehr dynamisches Wachstum zeigte und um satte 144% zulegen konnte. Insgesamt lief es im Bereich Digital Business Plattform (DGP) allerdings etwas schwächer als gedacht und der Ausblick für das Gesamtjahr musste hier etwas nach unten angepasst werden.

Ein Blick auf die Aktie der Software AG

Die Aktie der Software AG ist, wie eingangs schon erwähnt, seit Monaten unter Druck. Aus fundamentaler Sicht ist der Kursrückgang deutlich übertrieben.

Während es im Bereich der Software- und IT-Unternehmen derzeit viele Übertreibungen nach oben gibt (speziell am US-Markt), gibt es eben auch welche nach unten (speziell in Europa). Hier bieten sich Anlegern mit einem nicht allzu kurzfristigen Anlagehorizont große Chancen. Mittelfristig müssen sich die Bewertungen innerhalb der Branche wieder angleichen. Die deutsche Software AG ist ein Aufwertungs-Kandidat.

Weltkugel Handel Rechner – cybrain – shutterstock_417294322

Denken über Big Data hinaus: CFO Arnd Zinnhardt über die Pläne der Software AGArnd Zinnhardt, CFO der Software AG, im Interview zum Umbruch im Unternehmen und wie die digitale Zukunft den Erfolg zurück bringen soll. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz