Solargigant JinkoSolar: +180 % Kursgewinn in nur vier Wochen

China Mauer – shutterstock_439146580 aphotostory

Chinesische Marktführer bei Solarpaneelen mit starker Geschäftsentwicklung – Kurs-Verfünffachung seit den Corona-Crash-Tiefs (Foto: aphotostory / Shutterstock.com)

Die Aktie von JinkoSolar (WKN: A0Q87R, ISIN: US47759T1007) habe ich Ihnen vor gut einem Jahr zu knapp 20 USD als Comeback-Kandidaten vorgestellt, aber erst in den letzten Wochen ist der Aktienkurs regelrecht „explodiert“. Während die Aktie Anfang September noch bei 20 USD notierte, liegt der aktuelle Kurs bereits bei 56 USD, ein unglaubliches Kursplus von +180 %. Im Vergleich zu den Corona-Crash-Tiefs im März bei 11 USD gab es sogar eine Kurs-Verfünffachung. Werfen wir also einen Blick auf den brandaktuellen Highflyer, der auch vom anhaltenden Schwenk zu nachhaltigen Energieformen profitiert.

Falls Sie den Solarwert noch nicht kennen sollte: Das chinesische Unternehmen produziert und verkauft weltweit Solarzellen, Solarmodule und Montagesysteme für Solarmodule. Zudem betreibt das Tochterunternehmen JinkoPower eigene Solarparks. Die Firma ist mittlerweile zum weltgrößten Hersteller von Solarpaneelen aufgestiegen und gilt als Technologieführer. Jinkosolar profitiert davon, dass Solarstrom mittlerweile nach langem Warten in vielen Ländern der Erde wettbewerbsfähig geworden ist. Allein im Jahr 2019 wurden Module mit einer Leistung von 14,2 GW ausgeliefert. Das entspricht in etwa der Kapazität von zwölf (!) mittelgroßen Kernkraftwerken.

Stabile Modulpreise: Enormer Gewinnhebel bei Kosteneinsparungen

JinkoSolar ist hervorragend durch die mehrjährige Krise bei den Solarunternehmen gekommen. Und trotz eines erneuten Einbruchs bei den Preisen für Solarmodule im vergangenen Jahr konnte JinkoSolar einen Gewinn von immerhin 3,29 USD je Aktie ausweisen. Zuletzt passierte das, worauf die JinkoSolar-Aktionäre bereits seit vielen Jahren warten und hoffen: Die Modulpreise zeigen sich stabil. Setzt sich dieser Trend des ersten Halbjahrs fort, so dürfte dies bei JinkoSolar zu erheblich steigenden Gewinnen führen. Denn Analysten erwarten für 2020 immerhin 5,2 Mrd. USD Umsatz. Schon eine kleine Kostensenkung in der Produktion würde eine starke Hebelwirkung auf die Gewinnmarge haben und sich entsprechend gewinnsteigernd auswirken.

Analystenerwartungen im zweiten Quartal 2020 deutlich geschlagen

In den letzten drei Jahren stieg der Umsatz trotz Branchenkrise im Durchschnitt um +8 %, die Gewinne stiegen um durchschnittlich +43. Fürs zweite Quartal 2020 meldete JinkoSolar zwar einen minimalen Umsatzrückgang auf 1,2 Mrd. USD. Der Gewinn hingegen wurde um +69 % auf 1,20 USD je Aktie gesteigert. Die Erwartungen der Analysten von 1,1 Mrd. USD Umsatz und 0,93 USD Gewinn je Aktie wurden damit deutlich geschlagen. In den vergangenen drei Quartalen stieg der Gewinn im Schnitt um +248 %. Fürs Gesamtjahr 2020 rechnen Analysten mit einem Gewinnwachstum von +19 % im Vergleich zum Vorjahr. Ich rechne jedoch mit einer positiven Überraschung und einem deutlich stärkeren Profitwachstum.

Chart: Steiler Anstieg auf neue Allzeithochs

Die etwas schwankungsfreudigere Aktie befand sich längere Zeit in einer Seitwärtsspanne aus welcher der Wert Anfang September charttechnisch ausbrach. Seitdem gab es kein Halten mehr und die Aktie hat sich seit den März-Tiefs mittlerweile verfünffacht. Was für ein Comeback der Aktie, die gleichzeitig neue Allzeithochs erzielte.

Vorsicht vor starken Kursschwankungen: Aktie nach den Anstiegen vorerst nicht mehr kaufen

JinkoSolar ist ein weltweit marktführendes Solarunternehmen mit Milliarden-Umsätzen. Dank stabiler Modulpreise klettern die Gewinne des chinesischen Unternehmens wieder. Das Spannendste ist bei dieser Aktie nicht das Umsatzwachstum, sondern der hohe Gewinnhebel. Gelingt es die Kosten bei weiterhin stabilen Modulpreisen auch nur um wenige Prozentpunkte zu senken, dann kann sich der Gewinn durchaus verdoppeln oder verdreifachen. Der Börsenwert des Unternehmens beträgt bei einem Aktienkurs von 56 USD immer noch überschaubare 2,5 Mrd. USD. Die langfristigen Aussichten der China-Aktie haben sich erheblich aufgehellt. Neueinstiege drängen sich nach den starken Kursanstiegen jedoch nicht auf. Wer investieren möchte, der sollte unbedingt eine Konsolidierung abwarten. Rechnen Sie bei der spekulativen Aktie jedoch immer mit etwas höheren Schwankungen als bei anderen Aktien. Ich wünsche Ihnen erfolgreiche Trades.

Insider Zahlen Kurse Aktien – shutterstock_1028745172

Hörgeräte sind ein lohnendes GeschäftIm Geschäftsjahr 2019/2020 steigerte Sonova den Umsatz um 5,6% auf 2,92 Mrd. SFr. Das bereinigte organische Wachstum betrug 8,1%; auf Akquisitionen und Veräußerungen entfielen 1,0%. Negativ wirkten sich Wechselkursschwankungen aus. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
ritter_experte
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Maximilian Ritter. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz