S&P Global: Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Die Aktie von S&P Global, der Muttergesellschaft der Ratingagentur Standard & Poor’s, ist ein Wachstumswert par excellence. (Foto: Kamira / Shutterstock.com)

Gestern habe ich für Sie die Charttechnik des amerikanischen S&P 500 unter die Lupe genommen. Mein Fazit: Der marktbreite US-Index steht nach dem Anstieg auf ein neues Allzeithoch vor einer mittelfristigen Trendbewegung und besitzt auf Sicht der nächsten Monate ein weiteres Aufwärtspotenzial von rund 11%. Amerikanische Aktien gehören daher weiterhin in jedes gut sortierte Depot.

Der Aktienindex S&P 500 dürfte sicher den meisten von Ihnen ein Begriff sein. Aber haben Sie auch schon einmal etwas von einem Unternehmen namens S&P Global gehört? Ich möchte Ihnen den US-Konzern heute vorstellen.

S&P Global: Führender Informationsdienstleister für den Finanzsektor

Möglicherweise kennen Sie S&P Global unter dem alten Namen. Bis April 2016 firmierte der Konzern unter dem Namen McGraw Hill. Der Medienkonzern entstand 1917 durch die Fusion von McGraw und Hill’s Companies. 1966 stieß der Konzern durch die Übernahme von Standard & Poor’s in den Finanzbereich vor. Im November 2012 trennte sich das Unternehmen vom Verlagsbereich McGraw-Hill Education und konzentrierte sich in der Folge voll auf das Finanzgeschäft McGraw Hill Financial. 2016 folgte die Umbenennung in S&P Global.

Heute ist das Unternehmen mit Sitz in New York ein führender Informationsdienstleister für den Finanzsektor. Das wichtigste Segment, das für rund die Hälfte der Umsätze verantwortlich zeichnet, ist das starke Ratinggeschäft, in dem Standard & Poor’s vor dem Konkurrenten Moody’s die weltweite Marktführerschaft innehat.

Daneben betreibt S&P Global verschiedene Online-Datenbanken sowie das Index-Geschäft S&P Dow Jones Indices. Immer wichtiger wird auch das Beratungsgeschäft. Im vergangenen Jahr erzielte S&P Global einen Gesamtumsatz von 6,06 Mrd. Dollar, 7% mehr als im Vorjahr.

So urteilt die Wall Street über Donald TrumpAndreas Sommer weiß: Es ist nicht wichtig, wie die Medien über Trump urteilen, sondern wie der Aktienmarkt dessen Aktivitäten einordnet. › mehr lesen

Gewinnprognose bestätigt

Auch in diesem Jahr bleibt der US-Konzern auf Wachstumskurs. Im zurückliegenden zweiten Quartal stieg der Umsatz um 7% auf 1,61 Mrd. Dollar. Der Nettogewinn verbesserte sich um 9% auf 461 Mio. Dollar. Der um Einmaleffekte bereinigte Gewinn betrug 2,17 Dollar je Aktie und lag damit um 4 Cents über den Erwartungen der Analysten.

Für das Gesamtjahr bestätigte das Management seine bisherige Prognose und rechnet weiterhin mit einem bereinigten Gewinn von 8,45 bis 8,60 Dollar je Aktie. Gegenüber dem Vorjahresergebnis entspricht dies einem Anstieg um bis zu 25%.

Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Nach der Finanzkrise, bei der die Notierung des Finanzdienstleisters massiv eingebrochen war, startete die Aktie von S&P Global einen beeindruckenden Aufwärtstrend, der nach wie vor andauert. Im laufenden Jahr hat der Kurs bis dato um 20% zugelegt. Im Augenblick spricht alles für eine Fortsetzung der positiven Entwicklung.

Ende Juli markierte die S&P-Global-Aktie bei 217 Dollar ein neues Allzeithoch. Von hier aus kam es zu einem kleinen Rücksetzer. Dabei wurde die runde 200-Dollar-Marke kurzzeitig unterschritten, jedoch umgehend zurückerobert. Die Chancen stehen gut, dass der langfristige Aufwärtstrend von hier aus seine Fortsetzung findet. Auf Sicht der nächsten Monate halte ich Kurse zwischen 240 und 250 Dollar für realistisch.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.