Spionage in Deutschland: Massive Gefahr für hiesige Unternehmen

Wir haben Ihnen aufgezeigt, dass US-Geheimdienste Deutschland schon seit Jahren ausspähen – und das mit Wissen des hiesigen Verfassungsschutzes und der Bundesregierung.

Nun kam vor wenigen Tagen ein neuer Spionage-Skandal an die Öffentlichkeit:

Die Enthüllungs-Plattform Wikileaks stellte Dokumente über die gesamten Hacker-Aktionen der CIA hierzulande online.

Spionage-Drehscheibe Frankfurt

Demnach soll die CIA vom Frankfurter US-Konsulat aus eine Hacker-Basis für Europa, dem Nahen Osten und Afrika betreiben.

Im Visier hätten die Spione Computer und mobile Geräte mit allen gängigen Betriebs-Systemen, aber auch internetfähige Fernseher.

Doch die Bundesregierung versucht den Skandal unter den Teppich zu kehren.

Richtig spannend wird es noch einmal, wenn Wikileaks weitere angekündigte Dokumente veröffentlicht.

Die Opposition ist empört

Nach den jüngsten Enthüllungen läuft die Opposition Sturm.

Nicht nur in der hiesigen IT-Infrastruktur gebe es massive Sicherheits-Probleme, sondern die CIA begehe mit ihrer Frankfurter Spionage-Basis einen Rechtsbruch.

Sobald der Inlands-Geheimdienst seine Arbeit getan habe, müsse die Ausweisung der beteiligten US-Diplomaten nur noch Formsache sein.

Deutsche Wirtschaft und Arbeitsplätze gefährdet

Tatsächlich bedroht die US-Spionage die deutsche Wirtschaft. Dabei geht es um tausende Arbeitsplätze.

Und dennoch versuchen verschiedene Mainstream-Medien der Öffentlichkeit weiszumachen, dass dies alles notwendig sei, um über einen möglichen russischen Angriff gegen ein osteuropäisches Land informiert zu sein.

Sie verschweigen Ihnen, dass es bei diesen Vorgängen um knallharte Wirtschafts-Spionage geht, bei denen gegen deutsche Firmen vorgegangen wird.

Und das geschieht nur zu einem Zweck: um US-Unternehmen Vorteile zu verschaffen.

Massive Gefahr für hiesige Unternehmen

Mit diesen geheimdienstlichen Cyber-Attacken der Amerikaner sollen deutsche Firmen aus dem Markt gedrängt oder als Übernahme-Kandidaten ausgespäht werden.

Im Klartext heißt das: US-Geheimdienste und Technologie-Giganten wollen der hiesigen Wirtschaft massiv schädigen.

Nicht auszudenken, wenn geheime Daten der Unternehmen über die CIA in die Hände der Mitbewerber gelangen; etwa Patentrechte, Arbeits-Abläufe, Bilanzen, Finanzierungen oder Schlüssel-Positionen.

Es ist ein Supergau, der Unternehmen existentiell gefährden kann; und damit tausende Arbeitsplätze in Deutschland – vielleicht auch Ihre Stelle.

Die Bundesregierung muss sofort reagieren

Die Lage ist klar: Dem muss die Bundesregierung sofort und konsequent entgegenwirken!

Die Deutschen Wirtschafts-Nachrichten haben dazu einen Vorschlag, den man nur unterstützen kann:

„Es braucht eine Task Force aus Wirtschafts-, Sicherheits- und IT-Experten“, heißt es da,

„um die deutsche Wirtschaft umgehend gegen die Spionage abzuschirmen. Politisch könnte das vielleicht gerade in der Trump-Ära leichter durchzusetzen sein als unter Obama, der die Spionage der CIA in Deutschland im Übrigen zu verantworten hat.“

Nur so können die deutsche Wirtschaft – und damit auch die hiesigen Arbeitsplätze – wirkungsvoll geschützt werden.

20. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Guido Grandt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt