Square: „Tesla of Payment“ Aktie trotzt der Corona-Panik

Stadt Wirtschaft Kurse – newroadboy_ -shutterstock_438078676

E-Payment: Großes Geld mit kleinen Provisionen – Beeindruckende Wachstumsraten und Übernahmefantasie – Aktie notiert nur knapp unterm Allzeithoch. (Foto: newroadboy / Shutterstock.com)

Selbst die besten Aktien sind in einem Crash nicht vor herben Verlusten gefeit. Viele absolute Top-Aktien haben durch den Coronavirus-Crash bereits -20 % oder sogar -30 % an Wert verloren. in der vergangenen Woche hatte ich Ihnen geschrieben, wie Sie in der Börsenkorrektur die zukünftigen Gewinner-Aktien finden. Das sind in aller Regel Werte, die sich trotz Verkaufsdruck beeindruckend gut halten. Das liegt daran, dass Großanleger begierig alle Stücke einsammeln, die von Anlegern auf den Markt geworfen werden.

Zoom Video Communications: Boom durch die Corona-Krise

Die Aktie des führenden Anbieters für cloudbasierte Software für Video-Konferenzen Zoom Video Communications (WKN: A2PGJ2, ISIN: US98980L1017) zum Beispiel ist so ein Wert. Die Aktie ich Ihnen Mitte 2019 im Privatfinanz-Letter zu 79 USD vorgestellt hatte profitiert sogar von der Corona-Krise.

Denn, wenn internationale Geschäftsreisen weniger werden, steigt die Nachfrage nach Videokonferenz-Lösungen stark an. Nachdem bekannt wurde, dass Zoom im Jahr 2020 bereits jetzt mehr aktive Nutzer gewinnen konnte als im gesamten Vorjahr, zog die Aktie stark an. Leser meines Aktien-Timing-Systems konnten mit der Aktie bereits zum 2. Mal +20 % Gewinn erzielen, die Aktie sprang innerhalb weniger Tage von 90 USD in der Spitze auf knapp 122 USD.

Square: „Tesla of Payment“

Heute möchte ich Ihnen aber einen anderen Wert vorstellen, der sich extrem gut hält und nach dem  Börseneinbruch für Gewinne prädestiniert sein könnte: Square WKN: A143D6 ISIN: US8522341036. Die Aktie des Zahlungsabwicklers befindet sich ebenfalls im Musterdepot meines Aktien-Timing-Systems.

E-Payment: Großes Geld mit kleinen Provisionen

Das US-Unternehmen mit Sitz in San Francisco ist – ähnlich wie beispielsweise der DAX-Konzern Wirecard – auf die elektronische Abwicklung von Bezahl-Transaktionen von kleinen und mittleren Unternehmen spezialisiert. Dazu bietet Square etliche Hard- und Softwareprodukte an, die es Händlern und Geschäften ermöglichen ihren Kunden einfache Zahlungsoptionen z.B. per Smartphone oder kontaktlos per Kreditkarte anzubieten.

Neben den Erlösen für Hard- und Softwareangebote macht die Provision in Höhe von 2,75 % für abgewickelte Transaktionen mit ca. 87 % den Löwenanteil der Einnahmen aus. Mehr als 30 Mio. Unternehmen nutzen mittlerweile die Square Technologie, um Kreditkartenzahlungen zu vereinfachen und Verkäufe abzuwickeln.

Übernahme-Fantasie: Schlägt PayPal zu?

Mit Zusatzdiensten wie Management- und Rechnungs-Software und kleineren Unternehmenskrediten entwickelt sich Square zum Full-Service-Anbieter für kleine und mittlere Unternehmen. Square-CEO Jack Dorsey ist übrigens als Mitbegründer beider Unternehmen gleichzeitig auch CEO von Twitter. Zu den ohnehin hervorragenden Aussichten kommen Spekulationen, dass größere Unternehmen der Branche wie

PayPal oder Kreditkartenunternehmen wie Mastercard oder Visa an einer Übernahme von Square interessiert sein könnten.

Beeindruckende Wachstumsraten

In den letzten drei Jahren erzielte das Unternehmen im Schnitt ein Umsatzwachstum von +42 %.  Im selben Zeitraum wuchsen die Gewinne +124 % pro Jahr. Der Anbieter von digitalen Bezahlsystemen gab kürzlich erneut starke Quartalszahlen bekannt. Die Gewinne wurden um satte +64 % auf 0,23 USD je Aktie gesteigert, der Umsatz kletterte um starke +41 % auf 1,31 Mrd. USD.

Damit wurden die Analystenerwartungen von 0,21 USD Gewinn je Aktie und 1,186 Mrd. USD Umsatz jeweils deutlich übertroffen. Auch der Ausblick für 2020 überzeugte. Das Gewinnwachstum lag in den letzten drei Quartalen im Schnitt bei +72 %. Im laufenden Jahr 2020 soll der Gewinn von 0,78 USD im Vorjahr auf 0,93 USD je Aktie gesteigert werden, im kommenden Jahr sollen dann bereits 1,31 USD je Aktie erzielt werden.

Chart: Aktie hält sich trotz Corona-Crash beeindruckend

Aktie notiert nur knapp unterm Allzeithoch

Square ist ein außergewöhnliches Unternehmen, das von einem Analysten als „Tesla of Payment“ bereits mit dem innovativen Elektroauto-Hersteller Tesla verglichen wurde. Square wird in den kommenden Jahren in weitere Märkte expandieren und stark wachsen. Da Square neben den Bezahl-Lösungen auch ein breites Serviceangebot bietet, gibt es eine außergewöhnlich hohe Kundentreue. Dazu kommt Übernahmefantasie durch Branchenriesen wie PayPal. Deshalb sollten Sie die Aktie, die aktuell nur -4 % unter ihrem kürzlich erzielten Allzeithoch notiert, für Käufe nach dem Crash auf Ihre Watchlist setzen.

Insider Zahlen Kurse Aktien – shutterstock_1028745172

Bossard: Solide Zahlen für das 3. QuartalDer Schweizer Verbindungstechnik-Spezialist und Tesla-Zulieferer Bossard hat solide Zahlen für das 3. Quartal 2020 vorgelegt.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
ritter_experte
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Maximilian Ritter. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz