S&T bleibt auf Wachstumskurs

Apple Logo RED_shutterstock_365917562_pio3

Die S&T-Aktie wurde zuletzt durch eine Kapital-Erhöhung belastet. Kann der Wert eine Kurserholung starten? (Foto: pio3 / shutterstock.com)

Nicht nur die Börsenwelt blickt gespannt auf die amerikanische Politik und die Pläne des künftigen US-Präsidenten Trump.

Doch gibt es außerhalb der USA auch Entwicklungen, die für Rückenwind im Depot sorgen können.

Ein Beispiel hierfür ist das österreichische Technologie-Unternehmen S&T, das ich Ihnen heute an dieser Stelle vorstellen möchte, da beim Konzern die Weichen auf Wachstum gestellt sind.

Unternehmens-Portrait

Die österreichische S&T AG ist ein führender Hersteller von Notebooks und digitalen Kameras. Dabei beschäftigt der Konzern rund 2.400 Mitarbeiter und verfügt über Niederlassungen in 20 Ländern.

S&T ist im TecDax-Aktienindex gelistet und notiert im Prime Standard der Deutschen Börse.

Einstieg bei Kontron abgesegnet

Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass sich das Unternehmen beim Minicomputer-Hersteller Kontron einkaufen will und dazu eine strategische Partnerschaft mit dem taiwanesischen Apple-Auftragsfertiger Foxconn anstrebt.

Inzwischen haben die Kartell-Behörden diesem Deal zugestimmt. So übernahm S&T Anteile von 24,8% an Kontron und hält damit über ihre deutsche Tochtergesellschaft 29,9% der Aktien.

Parallel zu diesem Deal ist die Foxconn-Tochter Ennoconn bei S&T eingestiegen und hält nun 29,4% an dem österreichischen Konzern.

Die Mittel für diesen Schritt wurden über eine Barkapital-Erhöhung eingesammelt, die zunächst für deutliche Abschläge bei den S&T-Papieren sorgte – wie oftmals bei Kapital-Erhöhungen der Fall.

Apple Logo RED_shutterstock_365917562_pio3

Apple Card: Die Revolution im Zahlungsmarkt?Apple will mit seiner neuen Apple Card den Kreditkarten-Markt aufrollen. Kann die Apple-Aktie profitieren?  › mehr lesen

Zahlen waren solide

Die vorgelegten Zahlen können sich sehen lassen. In den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres erreichten die Umsätze 301,3 Mio. € und lagen damit in der Größenordnung des Vorjahres.

Beim Gewinn gab es hingegen deutliche Zuwächse. Das EBITDA kletterte nach 9 Monaten um 16% auf 19,4 Mio. €.

Das Konzern- Ergebnis lag nach 9 Monaten mit 11,0 Mio. € 21% über dem Vorjahreswert von 9,1 Mio. €.

Optimismus für das Jahr 2017

Für das gesamte Geschäftsjahr 2016 wird mit einem leicht rückläufigen Umsatz von 480 Mio. € gerechnet.

Für 2017 ist aber Besserung in Sicht: Im nächsten Jahr soll es deutlich aufwärts gehen – dann wird ein Wachstum von 15% erwartet.

Aktie hat alte Höchststände im Visier

Die Kapital-Erhöhung ist inzwischen verdaut. Zuletzt zeigte die S&T-Aktie eine klare Erholungs-Tendenz. Bis zum alten Höchststand von 11 € ist der Wert freilich noch ein ganzes Stück entfernt.

Immerhin: Die Unterstützungs-Linie von rund 8,30 € hat – aus charttechnischer Sicht – gehalten und das ist immer ein gutes Zeichen.

Ob es in den nächsten Monaten zu einem neuen Höchststand reicht – und damit zu einem neuen charttechnischen Kaufsignal – muss sich noch zeigen.

Fundamental ist jedenfalls noch Luft nach oben: Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 20 ist das Papier recht attraktiv bewertet.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Sascha Mohaupt. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz