Stabilus-Aktie vor neuem Aufwärtsschub?

Nach einer längeren Seitwärtsbewegung ging es zuletzt wieder aufwärts mit der Stabilus-Aktie. Kommt ein neuer Aufwärtsschub? (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Es gibt sie weiterhin – die Aktien, die (oft zu Unrecht) ein Schattendasein an den Börsen fristen. Einen wenig beachteten Wert möchte ich Ihnen heute näher vorstellen: Stabilus. Die Aktie verzeichnete in den vergangenen Monaten einen eher langweiligen Kursverlauf. Nachdem im Februar ein Rekord von 83 Euro markiert wurde, präsentierten sich die Kurse im Anschluss in einer Bandbreite zwischen 73 Euro und 80 Euro.

Die zum Wochenauftakt vorgelegten Zahlen – und dabei vor allem der Ausblick – könnten jetzt dem Wert neue Impulse geben.

Unternehmensportrait

Bei der Stabilus S.A. handelt es sich um einen der führenden Hersteller von Gasdruckfedern (kurz: Gasfedern), hydraulischen Dämpfern und elektromechanischen Antrieben (auch Klappenantrieben). Der Unternehmenssitz befindet sich in Luxemburg, die Hauptverwaltung in Koblenz.

Das Unternehmen wurde 1934 gegründet und beschäftigt weltweit 6.200 Mitarbeiter. Dabei verfügt der Konzern über weltweit 9 Standorte. Neben dem Stammsitz in Koblenz ist das Unternehmen in über 50 Ländern dieser Erde vertreten.

Ausblick fällt positiv aus

Die gute Nachricht vorweg: Bei der Zahlenvorlage am Montag konnte vor allem der Ausblick begeistern. So wird für das Gesamtjahr mit einem Wachstum aus eigener Kraft von 8,8 % gerechnet. Bislang war die Konzernführung von einem Plus von 7,1 % ausgegangen. Dieser Zuwachs ist allerdings um Wechselkurseffekte bereinigt.

Die Aufwertung des Euro zum US-Dollar ist somit nicht berücksichtigt und dem Ausblick liegt ein Euro-Dollar-Kurs von 1,10 zugrunde. Sollte der Euro erstarken, würde der Umsatz dementsprechend zurückbleiben. Ferner wurde die Prognose zur bereinigten EBIT-Marge von ca. 15,5 % bestätigt.

Bastei Lübbe: Aktie legt nach Zahlen deutlich zuLesen Sie jetzt, wie die aktuellen Zahlen von Bastei Lübbe ausgefallen sind und wie ich die Situation des Unternehmens einschätze. › mehr lesen

Quartalsergebnis enttäuscht ein wenig

Nicht ganz so positiv wurden die Zahlen zum abgelaufenen zweiten Viertel des Geschäftsjahres aufgenommen. Der Umsatz stieg im Zeitraum um 2,5% auf 251 Mio. Euro. Unter Ausklammerung des starken Euro wäre es ein Plus von 8% gewesen. Das bereinigte operative Ergebnis legte um 2,3 % auf 39,3 Mio. Euro zu.

Langjähriger Aufwärtstrend geriet zuletzt ins Stocken

Nach einer jahrelangen Aufwärtsbewegung befindet sich die Aktie seit dem Herbst in einem Seitwärtskanal. Wenn der jüngste positive Impuls anhält, so wäre ein schneller Anstieg auf das Rekordhoch von knapp 83 Euro gut möglich. Kommt es zu neuen Höchstständen, dürfte dies charttechnisch orientierte Anleger zu Anschlusskäufen bewegen – mit guten Aussichten auf eine Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends.

Relativ günstige Bewertung, aber Währungsrisiko

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 18 ist der Titel noch recht günstig bewertet – zudem gibt es eine Dividendenrendite von mehr als einem Prozentpunkt.

Allerdings sollten Sie – so wie bei den anderen Unternehmen der Exportbranche – weiterhin den Eurokurs im Auge behalten. Sollte dieser – nachdem er zuletzt eher zur Schwäche neigte – wieder gegenüber dem US-Dollar steigen, dürfte dies für Enttäuschungen bei Stabilus sorgen.

Stabilus  ist eine interessante Aktie, aber es gibt aktuell Werte mit weitaus besserem Chance/Risiko-Verhältnis.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.