Starbucks Aktie

Die US-amerikanische Kaffeehauskette Starbucks betreibt momentan mehr als 17.000 Filialen weltweit.

Mit fast 70 Prozent der erzielten Gesamtumsätze sind die USA der größte Absatzmarkt des Unternehmens. Gut 22 Prozent werden in anderen Regionen erwirtschaftet.

Gut sieben Prozent der Umsätze werden durch das Nebengeschäft des Konsumproduktverkaufs (Kaffeemaschinen etc.) erzielt.

Howard Schultz leitet seit 2008 die Geschicke der Aktiengesellschaft, die ihren Hauptsitz in Seattle hat. Im Geschäftsjahr 2011 waren rund 176.000 Mitarbeiter bei Starbucks tätig.

Gute Zahlen auch im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/2012

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/2011 konnte Starbucks mit Wachstum glänzen. Die Zahlen zum vierten Quartal überzeugten Anleger und Analysten. Im Vergleich zur Vorjahresperiode stieg der Umsatz um etwa sieben Prozent. Unter anderem durch Sondereffekte konnte der Gewinn sogar um 29 Prozent gesteigert werden.

Das neue Geschäftsjahr 2011/2012 startete ebenfalls mit guten Quartalszahlen. Die Umsätze konnten weiter zulegen und der Gewinn je Aktie betrug 0,50 US-Dollar (plus elf Prozent). Damit hat Starbucks die Konsensschätzung leicht übertroffen.

Besonders die Märkte in Nordamerika und Asien sind Wachstumstreiber der Kaffeehauskette. Dort will der Konzern auch die Mehrzahl der etwa 800 für 2012 geplanten neuen Filialen eröffnen.

Starbucks Aktie: Kursplus und hohe Bewertung

Der konjunkturelle Abschwung in 2011 hat dem Konzern und der Starbucks Aktie keine Probleme bereitet. In der zweiten Jahreshälfte konnte das Papier deutlich zulegen und hat sich seit dem Jahreswechsel über der 35-Euro-Marke festgesetzt.

Die ordentliche Geschäfts- und Kursentwicklung hat zur Folge, dass der Titel aus fundamentaler Sicht recht hoch bewertet ist. Bei den kursbezogenen fundamentalen Kennzahlen zeigen das 25er KGV und das PEG von 2,1, dass die Aktie momentan nicht besonders günstig ist.

Auch das KBV (7,9), das KUV (2,8) sowie die höchstens durchschnittliche Dividendenrendite (1,2 Prozent) bestätigen diese These. Durch die starke Eigenkapitalquote von rund 62 Prozent erreicht die Starbucks Aktie insgesamt noch eine faire Bewertung.

Starbucks – mit Expansion in die Zukunft

Durch einen starken Markennamen und eine erfolgreiche Expansion scheint Starbucks auf sehr guten Weg zu sein. Neben den geplanten Neueröffnungen erschließt die Kaffeehauskette durch die Übernahme des Fruchtsaftherstellers Evolution Fresh derzeit neue Geschäftsfelder.

Die Aussichten von Starbucks für das laufende Geschäftsjahr und auch für 2013 sind hervorragend. Gut möglich, dass der Konzern in den nächsten beiden Jahren ein Gewinnwachstum von insgesamt mehr als zehn Prozent erzielt.

Qualität hat allerdings auch bei Aktien ihren Preis. Mit einem 25er KGV ist die Starbucks Aktie alles andere als ein Schnäppchen. Aufgrund der guten Langfristaussichten sollte man den Titel dennoch genauer unter die Lupe nehmen und eventuell auf eine günstigere Einstiegsmöglichkeit lauern.

Fundamentalanalyse der Starbucks Aktie

Starbucks Aktie

* Bewertung nach Schulnotensystem

Die Kennzahlen und Auswertungen richten sich im Kern nach Benjamin Grahams Fundamentalanalyse: https://www.gevestor.de/shop/details/intelligent-investieren.html

8. Februar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sebastian Grünewald. Über den Autor

Sebastian Grünewald ist freier Autor und Redakteur mit mehrjähriger Erfahrung. Er vermittelt einer breiten Leserschaft ökonomische Zusammenhänge und Themenfelder wie private Vorsorge und Geldanlage mit einfachen Worten.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt