Starke Dividendenrendite! Aber hält dieser DAX-Wert sein Wachstum?

Der deutsche Leitindex DAX befindet sich weiterhin in einer stabilen Seitwärts-Bewegung.

Seit fast 1 Monat notiert der Index rund um die Marke von 10.600 Punkten. In den kommenden Tagen sollte sich an dieser stabilen Situation nichts ändern.

Auch der gestern von allen Seiten mit Spannung erwartete US-Arbeitsmarkt-Bericht lieferte kein Futter für eine überbordende Kurs-Phantasie.

Zwar ist der Beschäftigungs-Aufbau in den USA weiterhin auf einem soliden Weg – die Zahlen waren aber leicht schwächer als erwartet.

Vor diesem Hintergrund wird eine Leitzins-Erhöhung durch die US-Notenbank Fed noch im September immer unwahrscheinlicher.

Für Sie als Anleger wichtig:

Eine Leitzins-Erhöhung drückt sich i. d. R. negativ auf die Kursentwicklung von Aktien aus – mit dieser Bremse müssen Sie nun erst einmal nicht rechnen.

Verkaufs-Empfehlung gerechtfertigt?

In den vergangenen Tagen zählte die ProSiebenSat1-Aktie zu den schwächsten Werten im DAX.

Mitte der Woche rutschte das Papier des Medien-Konzerns um über 2% ab – Grund war eine negative Studie der US-Bank Citigroup.

Sie befürchtet, dass die Münchner ihr bisheriges Umsatz- und Gewinn-Wachstum nicht beibehalten werden.

Die Konsequenz: Citigroup empfiehlt nun, die Aktie zu verkaufen.

Tatsächlich hatte sich bei ProSiebenSat.1 das rasante Wachstum im Digital-Geschäft im 2. Quartal abgeschwächt.

Dennoch lagen die wichtigsten Kennzahlen oberhalb der Prognosen der Analysten. So stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum um 15% auf 886 Mio. €.

Der operative Konzern-Gewinn verbesserte sich um 7% auf 254 Mio. € – der Netto-Gewinn sogar um 16% auf 136 Mio. €.

Umsatz steigt um 43%

Das meiste Geld verdienen die Münchner weiterhin mit TV-Werbung. Auch hier konnte der Konzern leicht zulegen. In der Digital-Sparte stieg der Umsatz weiterhin stark um 43% auf 263 Mio. € an.

Der Wermutstropfen, auf den die Analysten nun verweisen:

Im 1. Quartal waren die Umsätze im Digital-Geschäft – hierzu zählen z. B. Reise-Portale wie weg.de oder tropo.de sowie das Vergleichs-Portal Verivox – noch um 75% nach oben geschossen.

Sicher: Das enorme Wachstum gerade im Digital-Geschäft wird sich abschwächen – zumal es zu Anfang des Jahres v. a. mit den 2015er-Übernahmen von Verivox und der Reise-Plattform Etraveli zu erklären war.

Auf der anderen Seite sehen die Fundamentaldaten der Münchner ganz ordentlich aus. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 16 ist die Aktie vergleichsweise fair bewertet.

Und schließlich finden sicherlich auch Dividendenjäger die ProSiebenSat1-Aktie angesichts einer Dividendenrendite von knapp 5% äußerst spannend – Verkaufs-Empfehlung hin oder her.

3. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Unternehmensnews erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt