Starke Marken, starke Aktie

Eine hohe Dividende macht noch keinen Dividenden-Wert. Doch sind wir mal ehrlich: Wen überzeugen 4,2 % Dividendenrendite nicht? Diese Rendite bietet derzeit die Aktie der Immobiliengesellschaft Hamborner Reit.

Der Fokus des Vermieters von Gewerbeimmobilien liegt auf Objekten in Großstädten und sogenannten Mittelzentren, die insbesondere den Einzelhandel, die Fachmarktzentren und Büroimmobilien umfassen.

Weiterhin besitzt die Gesellschaft zudem rund 1,4 Mio. Quadratmeter unbebaute Grundstücksflächen, die sich überwiegend im Duisburger Norden und in den angrenzenden Kommunen Dinslaken und Hünxe befinden.

Erwartungen übertroffen

Hamborner Reit hat unsere Gewinnerwartungen für das Jahr 2014 übertroffen. Nach vorläufigen Zahlen verdiente das Unternehmen mit 17 Mio € deutlich mehr als erwartet. Der Gewinnsprung war insbesondere den Buchgewinnen aus Immobilienverkäufen zu verdanken.

Der Nettovermögenswert (NAV) stieg um 5% auf 8,67 € je Aktie. Wachstumstreiber waren höhere Mieterlöse ebenso wie Neubewertungen im Immobilienportfolio. Auf vergleichbarer Basis, also ohne den Effekt von Zu- und Verkäufen, errechnet sich ein Wachstum des NAVs um 2%.

Angesichts der erfreulichen Geschäftsentwicklung sollen in diesem Jahr wieder 40 Cent pro Aktie als Bardividende ausgeschüttet werden.

Dividende und Kennzahlen überzeugen

Das Immobilienportfolio zählt jetzt 68 Objekte an 55 Standorten in Deutschland. Im letzten Jahr kamen drei neue Objekte in Bad Homburg, Siegen und Koblenz dazu. Im Gegenzug wurden mehrere, kleine Objekte verkauft.

Den jährlichen Mieteinnahmen von 1,8 Mio € bei den veräußerten Objekten standen 20 verwaltungsintensive Gewerbe- und 26 Wohnraummietverträge gegenüber. Insofern wurden nennenswerte Verwaltungskapazitäten freigesetzt, die nun an anderer Stelle eingebracht werden und zu Effizienzsteigerungen beitragen sollen.

Für zwei Objekte steht der Besitzübergang in diesem Jahr bevor. Die Kaufverträge für das Jobcenter in Aachen sowie das T-Damm Center in Berlin wurden bereits unterzeichnet.

Das neu errichtete Jobcenter in Aachen wird voraussichtlich noch im laufenden Quartal übergehen. Die umfänglichen Neu- und Umbauarbeiten des T-Damm Centers sollen noch dieses Jahr abgeschlossen werden. Trotz einiger positiver Argumente sind wir nicht uneingeschränkt positiv eingestellt.

Zwar sind sowohl Kennzahlen als auch Dividende überzeugend, doch glauben wir nicht daran, dass der Kurs noch merklich anzieht. Zu hoch ist die Gesellschaft bereits bewertet.

Dividendenrendite ist nicht alles

Das Beispiel Hamborner Reit zeigt wieder einmal, dass eine hohe Dividendenrendite nicht alles ist. Insbesondere hohe Bewertungen bergen ein Kursrisiko, das die garantierte Dividende meist deutlich übersteigt. Sollte die Aktie aber einmal etwas zurückkommen, sollten Dividendenjäger Hamborner genau im Blick haben.

17. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt