Starker Dax, schwaches Fundament

Optimistisch zeigten sich die Dax-Anleger zum Ausklang einer turbulenten Woche. Sowohl am Donnerstag als auch am Freitag griffen sie beherzt zu. Der Dax steigerte sich um jeweils mehr als 2 Prozent, zuletzt am Freitag um 2,9 Prozent auf einen Schlusskurs von 11.315 Zählern.

Dabei wirkten sich vor allem zwei Faktoren positiv aus. Zum einen zeigte sich die chinesische Regierung entschlossen, dem Börsencrash entgegenzuwirken. Die wichtigsten Indizes im Reich der Mitte, aber auch in der Region, konnten daraufhin wieder Gewinne verbuchen nach dem historischen Absturz um rund 6 Prozent.

Zum anderen waren Marktteilnehmer zuversichtlich, dass es am Wochenende zu einer Einigung im Streit zwischen Griechenland und seinen Geldgebern kommen könnte. Das Athener Parlament hatte eine Reihe von Reformvorschlägen gebilligt.

Krise in Brüssel

Diese Hoffnungen könnten allerdings am Montag zerschlagen werden. Denn am Wochenende zeigte sich, dass die Fronten so verhärtet sind wie nie – und dass sich inzwischen Gräben auftun, nicht nur zwischen Athen und den Gläubigern, dem IWF und der EU, sondern auch zwischen verschiedenen Euro-Partnern untereinander.

Während etwa Frankreich den neuen Reformkurs der griechischen Regierung unterstützt, fährt ausgerechnet das deutsche Finanzministerium dem Vorstoß in die Parade. Es veröffentlichte ein – wohl eigentlich internes – Arbeitspapier, in dem von einem „Grexit auf Zeit“ die Rede ist.

Dieser Vorschlag stößt allerdings bei vielen Politikern Europas auf harsche Kritik und kommt ihrer Ansicht nach zur Unzeit.

Die Zeit drängt

Eine besondere Herausforderung liegt zudem darin, dass es diesmal keinen Spielraum für Vertagungen mehr gibt. Die Lage in Griechenland spitzt sich von Tag zu Tag heftiger zu, eine humanitäre Krise scheint kaum noch abwendbar – und Europa hat nichts Besseres zu tun, als sich selbst zu zerfleischen.

Selten war es so essenziell und gleichzeitig so schwierig, sich auf eine gemeinsame Linie zu verständigen. Die dramatischen Entwicklungen vom Wochenende könnten daher in der neuen Börsenwoche erneut für einen Dämpfer sorgen.

Freitag: Alle Dax-Werte deutlich im Plus

Zuletzt notierten sämtliche Dax-Werte im freundlichen Umfeld deutlich im Plus. Selbst Schlusslicht Volkswagen rückte um 1 Prozent vor, BMW lief mit 1,3 Prozent im Plus ebenfalls vergleichsweise schwach. Konkurrent Daimler schaffte es mit einem Aufschlag von 2,4 Prozent ins Mittelfeld.

Gefragt waren auch Finanztitel. Die Commerzbank-Aktie legte um 2,5 Prozent zu, die Deutsche Bank schaffte einen Tagesgewinn von 4,3 Prozent.

Spitzenreiter war die Aktie der Deutschen Telekom, die sich um 5 Prozent verbesserte. Vor allem das starke Wachstum der Tochter T-Mobile US wirkte sich kurssteigernd aus.

13. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt