Starker Dividendenzahler mit positivem Ausblick

Nach einem insgesamt guten Monat retten sich heute die deutschen Indizes mühsam ins Ziel – alle liegen auf demselben Niveau wie zu Beginn der Woche.

Am Ende des MDax, in dem die mittelgroßen Unternehmen gelistet sind, stand heute Fuchs Petrolub mit einem Minus von zeitweise über 3%.

Der führende Schmierstoff-Hersteller konnte mit seinen Zahlen zum 1. Quartal die hohen Erwartungen der Analysten zwar erfüllen, dennoch trennten sich viele Anleger von ihren Fuchs-Papieren.

Dabei konnten die Mannheimer ihren Umsatz um 12% auf 550 Mio. € steigern. Aus eigener Kraft wuchsen sie aber lediglich um 2% – den Rest steuerten die Akquisitionen in 2015 bei.

Negativ schlugen sich die Währungs-Effekte nieder. Sie beeinflussten die Entwicklung mit einem Minus von 3%.

Zukäufe schwächeln bei der Ertragskraft

Der Gewinn nach Zinsen und Steuern stieg deutlich schwächer als der Umsatz und legte im Vergleich zum Vorjahres-Quartal nur um 3% auf 59 Mio. € zu.

Der Grund: Die zugekauften Gesellschaften liegen bei der Ertragskraft noch deutlich unter dem Konzern-Durchschnitt.

2015 hatte der Konzern mit der Deutschen Pentosin-Werke GmbH und der Statoil Fuel & Retail Lubricants AB zwei größere Unternehmen gekauft.

Die Auswirkungen auf die Zahlen belegt vor allem die regionale Betrachtung: Akquisitionsbedingt wuchs der Umsatz von Fuchs in Europa um 25%, organisch legte er hier um 2% zu.

Die Region Asien-Pazifik, Afrika konnte um 5% wachsen, negative Umrechnungs-Effekte in Höhe von minus 6% machten dieses Wachstum aber zunichte.

Die Region Nord- und Südamerika lag mit einem Minus von 4% deutlich unter dem Vorjahres-Umsatz.

Positiver Ausblick

Für das Gesamtjahr ist das Fuchs-Management weiterhin optimistisch. Es erwartet ein akquisitionsbedingtes sowie organisches Umsatz-Wachstum im Bereich von 7 bis 11%.

Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern prognostiziert der Konzern eine Steigerung von 3 bis 7%.

Das Unternehmen befindet sich also vollkommen auf Kurs. Die hohe Verlässlichkeit drückt sich auch noch anderer Stelle aus: Zum 14. Mal in Folge wird Fuchs die Dividende erhöhen.

In den Genuss der Ausschüttung in Höhe von 0,82 € je Aktie kommen die Fuchs-Anleger Anfang Mai.

29. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt