Startet Flughafen Zürich durch?

Flughafen Frau Flugzeug – shutterstock_548711977 IlkerErgun

Solide Zahlen und ein starkes Wachstum – dafür steht Flughafen Zürich. Wie es weiter geht? Lesen Sie unsere Analyse! (Foto: IlkerErgun / Shutterstock.com)

Leiden Sie unter Flugscham? Auch wenn das Wort inzwischen ein Stück Zeitgeschichte ist, sind die tatsächlichen Flugzahlen von der aktuellen Diskussion doch nur wenig beeinflusst. Trotzdem lohnt es sich natürlich, über Kurzstrecken nachzudenken und nicht aus Gewohnheit Geschäftsreisen oder Städtetrips mit dem Flieger zu erledigen. Wenn sich Fliegen nicht vermeiden lässt, ist es allerdings positiv, wenn der Flughafen gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden ist.

Ein gutes Beispiel dafür ist Zürich. Wie es sonst um den Flughafen und das gleichnamige Unternehmen steht, erfahren Sie in unserer Analyse. Die Flughafen Zürich AG betreibt den größten Flughafen der Schweiz. Jährlich werden mehr als 31,1 Mio Passagiere befördert und 60 Länder auf der ganzen Welt angeflogen. Das Unternehmen firmiert als Eigentümer des Flughafengeländes. Neben dem Flugbetrieb gehören die Immobilienverwaltung, Flughafenbewirtschaftung und verschiedene Dienstleistungen zum Angebot.

Gute Geschäfte im Ausland

Mit 2,4% ist das Passagierwachstum niedriger als im Vorjahr ausgefallen. Im Vorjahr (+6,4%) profitierte das Unternehmen auch vom Flottenausbau der Fluggesellschaft Swiss. Umsatz (+8,8%) und Gewinn (+10,1% bereinigt um Sondereffekte) konnten dennoch stärker als im Vorjahr gesteigert werden, was auf die gute Entwicklung im Nichtfluggeschäft (+17,9%), insbesondere bei den Auslandsbeteiligungen, zurückgeht.

Letztere konnten ihren Ergebnisbeitrag durch die Inbetriebnahme des neuen Terminals in Florianópolis (Brasilien) mehr als verdoppeln. Das Fluggeschäft (+2,1%) entwickelte sich im Einklang mit dem höheren Verkehrsaufkommen. Durch die Betriebsaufnahme der Flughäfen Vitória und Macaé im Jahresverlauf dürfte das Auslandsgeschäft weiter an Fahrt gewinnen.

Weitere Zukäufe, beispielsweise in Südostasien, sollen das internationale Geschäft stärken und den Umsatzbeitrag mittelfristig auf 10 bis 15% ansteigen lassen. Ab 2020 soll das Immobilienprojekt The Circle, das nach Plan verläuft, erste Mieteinnahmen beisteuern und für weitere Impulse sorgen. Der Vorvermietungsstand beläuft sich auf rund 2/3 und soll bis zum kommenden Jahr auf 75 bis 80% ansteigen.

So wirkt sich der Gegenwind aus

Nicht so schlimm wie befürchtet wird Flughafen Zürich die neue Gebührenverordnung für das Fluggeschäft treffen. Die jährliche Mehrbelastung wird unter 150 Mio SFr erwartet. Die Prognose für das Passagieraufkommen hat die Gesellschaft von 3 auf 2% reduziert, das Auslandsgeschäft verspricht den Rückgang aufzufangen.

Die Bewertung mit einem 2020er KGV von 18 liegt am unteren Ende der Bewertungsspanne der vergangenen Jahre. Diese geringere Bewertung erscheint angesichts des Gegenwindes für das Unternehmen gerechtfertigt. Trotzdem bleibt das Unternehmen solide – die Dividendenrendite von 4,0% ist ebenfalls ein gewichtiges Argument. Ein Überflieger ist Flughafen Zürich aber nicht!

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Hier lauern 7,8% DividendeReich mit Wegwerfprodukten? Aber funktioniert das in der heutigen Zeit noch? Wir geben detaillierten Einblick! › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz