Startet jetzt die Jahresendrally?

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Die charttechnischen Perspektiven für die Aktienmärkte hellen sich mehr und mehr auf. Die Chancen für eine Jahresendrally steigen. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Vor zwei Wochen hatte ich für Sie in Rendite Trends die charttechnischen Perspektiven für DAX & Co. beleuchtet. Jetzt ist es Zeit für ein Update. Die Chancen für eine Fortsetzung des Bullenmarkts haben sich seitdem weiter verbessert.

DAX hat die Umkehrformation vollendet

In der vergangenen Woche befeuerte EZB-Chef Draghi die laufende Erholung an den Börsen und verhalf dem DAX zum Sprung über die zentrale charttechnische Hürde bei 10.500 Punkten.

Mit dem Anstieg über das zwischen den beiden Tiefs von Ende August und Ende September liegende Erholungshoch hat der deutsche Leitindex eine Umkehrformation in Form eines Doppelbodens komplettiert.

Nach einer Rally von mehr als 1.500 Punkten in einem Monat ist es völlig normal, dass der Markt jetzt erst einmal Luft holt. Die Aussichten bleiben aber positiv. Aus charttechnischer Sicht steht einem baldigen Angriff auf die bei rund 11.050 Punkten verlaufende 200-Tage-Linie nichts im Wege.

Knapp darüber, bei ungefähr 11.200 Zählern, verläuft außerdem die vom Allzeithoch vom April bei 12.391 Punkten ausgehende kurzfristige Abwärtstrendlinie. Spätestens mit einem Anstieg über diese Marke springen sämtliche charttechnischen Ampeln auf Grün.

US-Indizes erobern ihre 200-Tage-Linien zurück

Die Chancen dafür stehen gut. Denn von der amerikanischen Leitbörse kommen positive Signale. An der Wall Street sind Indizes schon einen Schritt weiter. Nach dem Nasdaq 100 haben zuletzt auch der Dow Jones sowie der breit gefasste S&P 500 die 200-Tage-Linien zurückerobert.

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Was Ihnen der DAX-Chart derzeit offenbartUm die künftige Tendenz im DAX richtig einschätzen zu können, lohnt sich der Blick auf einen historischen Chart. › mehr lesen

nasdaq 100

Der Nasdaq 100 nähert sich sogar schon wieder seinem Höchststand. Bis zum Jahreshoch vom Juli bei 4.694 Zählern fehlt nur noch gut 1%. Auch das ist ein gutes Zeichen. Denn der Technologiesektor läuft dem breiten Markt häufig voraus. Ein Anstieg des Technologie-Index auf neue Hochs wäre also ein positives Signal für den Gesamtmarkt.

Anlegerstimmung ist nach wie vor gedämpft

Um die weiteren Perspektiven zu beurteilen, schaue ich mir auch immer gerne das Sentiment an, also die Stimmung unter den Anlegern. Auch von dieser Seite spricht einiges für weitere Kursavancen. Denn die Stimmung unter den Anlegern ist nach wie vor eher gedämpft.

Laut der aktuellen Umfrage der American Association of Individual Investors (AAII) ist der Anteil der Bullen – der Optimisten – unter den amerikanischen Anlegern zwar leicht auf 34,8% gestiegen, liegt aber nach wie vor unter dem langjährigen Durchschnitt von 38,7%.

Gleichzeitig ist der Anteil der Bären, also der Anleger, die mit fallenden Kursen rechnen, auf 24,0% zurückgegangen. Die meisten Anleger (41,2%) sind derzeit neutral, wissen also nicht so recht, wohin die Reise geht.

Genau darin liegt die Chance. Denn wenn diese Anleger, die derzeit noch an der Seitenlinie stehen, Mut fassen und einsteigen, wird das die Aktienkurse weiter nach oben treiben. Dann stehen die Chancen gut, dass wir in den nächsten Wochen noch eine schöne Jahresendrally erleben werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.