Steico erneut mit starken Zahlen

Der mittelständische Bauzulieferer Steico legte in dieser Woche erneut starke Zahlen vor. Erfahren Sie in diesem Beitrag alle Details: (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Seit ein paar Tagen läuft die aktuelle Berichts-Saison, in der die Unternehmen ihre Zahlen für das 2. Quartal und das 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres vorlegen.

Ein Konzern, der zuletzt regelmäßig gute Zahlen präsentiert hat, tat dies in dieser Woche erneut. Es geht dabei um den mittelständischen deutschen Bauzulieferer Steico.

Steico im Kurzportrait

Die im Jahr 2001 gegründete Steico Gruppe ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Betrieb bei der Herstellung und dem Vertrieb von Holzfaser-Dämmstoffen.

In der Steico SE in Feldkirchen bei München sitzen die Verwaltung der Gruppe, deren Vertrieb, die technische Beratung sowie die Forschung und Entwicklung.

Die Produktion erfolgt an 3 europäischen Standorten:

  1. Czarnków (Polen),
  2. Czarna Woda (Polen)
  3. und Casteljaloux (Frankreich).

Weiterhin verfügt die Steico Gruppe über 2 Vertriebs-Gesellschaften in Frankreich (Brumath) und Großbritannien (St Albans).

Steico setzt auf nachhaltige Produkte aus umweltgerecht genutzten Ressourcen:

So hat der Konzern als 1. Hersteller seine gesamte Palette der Holzfaser-Dämmstoffe FSC (Forest Stewardship Council) zertifizieren lassen.

In vollautomatisierten Produktions-Verfahren hergestellt entsprechen Steico-Produkte den baurechtlichen europäischen Normen.

Die aktuellen Zahlen im Überblick

Steico konnte seine Produktions-Anlagen im 1. Halbjahr 2017 nach eigenen Angaben nahezu komplett auslasten und erzielte somit einen Umsatz-Sprung von 13,2% auf 114,6 Mio. €.

Ursächlich für die hohe Auslastung der Produktions-Anlagen war eine durchgängig hohe Nachfrage nach den Produkten der Steico SE.

Auch die Ergebnisse entwickelten sich sehr erfreulich:

„Nachdem sich die massive Abwertung des britischen Pfunds im 2. Halbjahr 2016 dämpfend auf die Margen-Entwicklung auswirkte, ist Steico im soeben abgelaufenen 1. Halbjahr 2017 zur gewohnten Ertragskraft zurückgekehrt“, teilte das Unternehmen mit.

Somit kann Steico für das 1. Halbjahr beim Ergebnis erneut Rekordwerte ausweisen:

  • Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen beläuft sich auf 18,4 Mio. € (nach zuvor  17,4 Mio. €).
  • Und der operative Gewinn (EBIT) liegt bei 10,6 Mio. € (nach 9,7 Mio. € im 1. Halbjahr 2016).
  • Der Nettogewinn stieg von 6,0 auf 6,4 Mio. € an.

Ausblick

Das Management der Steico SE rechnet für den weiteren Jahresverlauf mit einer Fortführung der positiven Entwicklung:

„Da im 2. Halbjahr keine externen negativen Einflüsse erwartet werden, geht das Management von einem deutlich stärkeren 2. Halbjahr als im Vorjahr aus“, teilt der Konzern in seiner Meldung von gestern mit.

Das bedeutet konkret: Für das Gesamtjahr 2017 wird sowohl beim Umsatz als auch beim EBIT ein Wachstum im niedrigen 2-stelligen Prozentbereich erwartet.

Die gute operative Entwicklung der Firma wurde allerdings stets von einer positiven Entwicklung des Aktienkurses begleitet.

Daher sollten Sie sich – sofern Sie sich für die Aktie interessieren – das aktuelle Bewertungs-Niveau sehr genau anschauen.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt