Steuervorteil bei Silbermünzen nutzen: Rendite ist langfristig optimal

Silber ist eine Währung für die Ewigkeit, meinen wir seit vielen Jahren, denn:

Anders als Euro, Dollar oder Pfund haben die Notenbanken darauf  keinen Zugriff.

Silbermünzen dürfen sie zwar prägen, faktisch aber haben Papiergeld und Buchgeld die Währungs-Herrschaft übernommen und sind damit beliebig vermehrbar.

Somit ist die Inflationsgefahr für die Währungssysteme immerfort gegeben. Dies ist bei Silber-Währungen anders:

Silber ist nur begrenzt vermehrbar, da es zunächst abgebaut werden muss und die Vorräte endlich sind.

Zudem ist Silber weltweit anerkannt und hat daher auch seinen Status als Währung dauerhaft über Jahrhunderte verteidigen können. Ähnlich dem Gold, ist Silber daher dauerhaft vergleichsweise sicher.

Industriemetall Silber

Darüber hinaus wird Silber auch in industriellen Produktions-Prozessen verwendet und ist daher in konjunkturell guten Zeiten auch als Industriemetall gefragt.

Dies erklärt die höheren Schwankungen des Preises gegenüber dem großen Konkurrenten, also Gold.

Wer Silber kauft, ist daher aus unserer Sicht – bis auf Schwankungen – langfristig gut aufgestellt.

Wer investieren möchte, wird auf lange Sicht mit physischen Investments in Barren oder Münzen besser abschneiden als mit Zertifikaten, die reine Schuldverschreibungen sind.

Rendite mit Silber-Investments verbessern

Wir geben Ihnen daher einige Hinweise, mit der Sie die Rendite von Silber-Investments noch verbessern können.

  • Sie zahlen auf den Erwerb von Silber Mehrwertsteuer in Höhe von 7% bis 19%. Die Höhe ist abhängig davon, ob Sie kleinere Münzen oder Münzbarren mit dem günstigen Zinssatz erwerben oder Barren, auf die ein Zinssatz von 19% fällig wird.
  • Diese Mehrwertsteuer können Sie beispielsweise dauerhaft umgehen, wenn Sie das Silber in der Schweiz kaufen und dort lagern. Sobald das Silber über die deutsche Grenze wandert, müssen Investoren Mehrwertsteuer nachzahlen.
  • Wer sein Silber nicht dauerhaft in der Schweiz lagern möchte, kann trotz allem Mehrwertsteuer sparen. Kaufen Sie Münzen oder sogenannte Münzbarren.
  • Die Münzbarren nennen sich beispielsweise „1 Kilo Andorra-Münzbarren“ und werden mit lediglich 7% Mehrwertsteuer berechnet. Auch für weniger Silber – also zum Beispiel 250 g – können Sie Andorra Münzbarren kaufen.
  • Ansonsten empfehlen sich Münzen, angefangen von einer halben Unze, etwa der Marke „Koala“. Am prominentesten sind 1 Unzen-Münzen der Sorten Philharmoniker, Maple Leaf, China Panda, oder Münzen mit einem Gewicht von zwei Unzen unter der Sorte Mexiko Libertad.
  • Wer mehr Silber anhäufen möchte, müsste die höhere Mehrwertsteuer kaufen. Dann bieten sich Barren an, die Sie in Einheiten von 1 kg, 5 kg oder 10 kg erwerben können.
  • Der Vorteil dann: Das sogenannte Aufgeld sinkt, das Mehrkosten zum eigentlichen Silbergeld darstellt. Die Faustregel lautet daher: Je mehr Sie kaufen, desto geringer ist der Einfluss der Mehrwertsteuer.

Fazit

Sie können Silber in diesen Formen bei bewährten Online-Händlern vergleichsweise kostengünstig – und damit schonend für Ihre Rendite – kaufen.

13. September 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jan Aalto
Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt