Stora Enso bietet eine Top-Dividende

Holz ist ein bewährter Werkstoff, der in jeder Wohnung Atmosphäre schafft. Doch Holz kann viel mehr sein; beispielsweise Papier.

Obwohl immer weniger Menschen Zeitung lesen, ist der Bedarf an Papier noch immer hoch.

Denken Sie nur einmal an Packmaterial! Während der vergangenen Jahre ist der Bedarf an Packpapier aus dem Online-Handel schwunghaft angewachsen.

Unternehmen wie Papierspezialist Stora Enso, die noch vor Jahren als Verlierer des digitalen Wandels galten, halten sich noch immer wacker.

Und sie zahlen eine satte Dividende von 4,5% aus. Lesen Sie hier die Analyse.

Alles rund um Papier

Stora Enso OYJ ist ein weltweit operierender Papier-, Pappe- und Schnittholz-Produzent mit Fabriken in 35 Ländern. Mit einer Jahres-Produktion von 14 Mio. t Papier und Pappe ist Stora Enso weltweit die Nr. 2 der Papier-Industrie.

Die Produkt-Palette umfasst Papier für Zeitungen und Magazine, Fein- und Büro-Papiere sowie Packstoffe (Kartonagen, Verpackungs-Papiere). Ferner betreibt Stora Enso Sägewerke zur Herstellung von Nutzholz und Zellstoff.

Lebensmittel-Verpackungen? Stora Enso!

Die Nachfrage nach papierbasierten Medien ist weiter rückläufig. Der Absatz mit Zeitungs-Papieren ging um 3,8% auf 6,8 Mio. t zurück.

Der Umsatz fiel aufgrund geringerer Verkaufs-Preise überproportional um 7% auf 3,63 Mrd. €. Der Umsatz mit Lebensmittel-Verpackungen konnte dafür um 2% zulegen.

Einen gewaltigen Umsatz-Anstieg um 34% verzeichnete die Sparte Bio-Materials. Insgesamt musste Stora Enso im Geschäftsjahr 2015 einen leichten Umsatz-Rückgang um 1,7% auf rund 10 Mrd. € ausweisen.

Der Schwenk des Geschäftsmodells, weg von den Zeitungs-Papieren mit niedrigen Margen und hin zu den profitableren Lebensmittel-Verpackungen, hat sich beim operativen Ergebnis (EBIT) positiv bemerkbar gemacht.

Das EBIT erhöhte sich um 13% auf 915 Mio. €. Die entsprechende EBIT-Marge verbesserte sich von 7,9 auf 9,1%. Dank der erfolgreichen Restrukturierungs-Maßnahmen stieg der Gewinn unterm Strich deutlich auf 783 Mio. €.

Stora Enso investiert am schwedischen Sägewerks-Standort Ala 16 Mio. € in den Bau eines Pellet-Werkes sowie in die Modernisierung des dortigen Heizwerkes.

Weitere 10 Mio. € sollen zudem in die Modernisierung des Heizwerkes im finnischen Sägewerks-Standort Honkalahti fließen.

Stora Enso verlängert die Wertschöpfungs-Kette

Die Aufnahme der Pellet-Produktion in Ala ist für das 2. Quartal 2017 vorgesehen. Künftig werden dort Sägespäne aus dem benachbarten Sägewerk des Konzerns verarbeitet.

Die Investitions-Maßnahmen sind Teil der Strategie, die Wertschöpfung an den jeweiligen Standorten zu erhöhen sowie Kosten zu senken. Der eingeschlagene Weg ist richtig. Wir erwarten eine durchschnittliche Kursentwicklung.

19. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt