Südzucker: Höhere Kosten belasten den Gewinn immer stärker

Südzucker Logo RED_shutterstock_1140950801_Piotr Swat

Der Kursabsturz bei Südzucker geht weiter. Nun meldet das MDAX-Unternehmen eine schwache Halbjahresbilanz. (Foto: Piotr Swat / shutterstock.com)

Erst vor einigen Wochen hatte ich Ihnen an dieser Stelle über Südzucker geschrieben. Anfang September sackte die Aktie wegen eines besonders negativen Analystenurteils deutlich ab. Allein an einem Tag stand hier ein Verlust von rund 10% zu Buche.

Heute verbreitet der Zuckerhersteller weitere schlechte Nachrichten mit den Zahlen zum ersten Halbjahr (Stichtag 31. August 2013).

Danach ist der operative Gewinn in den ersten sechs Monaten um knapp ein Viertel auf nur noch 4265 Mio. Euro eingebrochen. Noch stärker sackte das Ergebnis im zweiten Quartal mit einem Minus von 35% ab.

Beim Umsatz steht bei Südzucker im ersten Halbjahr immerhin ein kleines Plus von 3% auf 4,05 Mrd. Euro.

Doch dieser höhere Umsatz wird eben von den deutlich höheren Rohstoffkosten mehr als aufgefressen. Nun hält das Management zwar an der Jahresprognose fest – doch dabei gibt es ein großes aber:

Angesichts der eher verhaltenen Geschäftsentwicklung und auch der derzeit laufenden Integration von Ensus bei der Südzuckertochter Cropenergies bezeichnet das Management dieses Ziel nun als anspruchsvoller.

Südzucker: Umsatz rauf – Gewinn deutlich runter

Dabei erwartet Südzucker einen leichten Anstieg beim Jahresumsatz von 7,9 auf 8,0 Mrd. Euro. Beim operativen Ergebnis erwartet das Management jetzt schon einen Rückgang von 974 auf nur noch 825 Mio. Euro.

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

Tabakindustrie braucht neue Gesetze nicht zu fürchtenDie EU-Kommission plant schärfere Tabakgesetzte, doch die Tabakindustrie braucht diese nicht zu fürchten. Denn schon seit Jahrzehnten konnten schärfere Gesetzte der Branche nicht anhaben. › mehr lesen

Auf Jahressicht wäre das ein Rückgang beim Ergebnis von 15%. Das lässt zumindest ein klar besseres zweites Halbjahr bei Südzucker erwarten.

Und ich sehe die aktuellen Kurskorrekturen bei Südzucker als übertrieben an. Schon vor einigen Wochen hielt ich fest: „Dabei hat Südzucker seit 2008 einen erfolgreichen Weg bestritten.

Der Umsatz stieg stetig. Das gleiche gilt für die Ertragskraft. So kletterte der Gewinn seit 2009 um 266%. Auch beim Eigenkapital gab es deutliche Fortschritte. Das Unternehmen bringt es jetzt auf eine gesunde Eigenkapitalquote von fast 45%.

Zudem schüttete Südzucker zuletzt knapp 40% des Gewinns als Dividende an die Aktionäre aus, so dass sich hier auch noch ein attraktiver Wert bei der Dividendenrendite von fast 3% ergibt.“

Zudem ist die Aktie mit einem aktuellen KGV von knapp 10 so niedrig bewertet wie seit Jahren nicht mehr. Dabei erwarten die Analysten für das Gesamtjahr einen klaren Gewinnrückgang von fast 25%.

Doch für die folgenden Jahre soll sich der Gewinn dann auf dem Niveau einpendeln. Das ergibt sich aus dem Durchschnitt von aktuell 15 Analysten, die auch schon ihre Schätzungen bis 2016 vorgelegt haben.

Sollten aber die Rohstoffkosten steigen, sind auch jederzeit weitere Anpassungen bei den Gewinnprognosen möglich. Insofern bleibt das Risiko bei Südzucker weiterhin hoch.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.