Syrien-Krise: Aktien beobachten, Öl und Edelmetalle gewinnen

In Syrien wird ein militärischer Schlag immer wahrscheinlicher. Aktien stehen auf der Beobachtungsliste, Öl und Edelmetalle gewinnen. (Foto: optimarc / Shutterstock.com)

Der deutsche Leitindex DAX musste heute einen weiteren Kursabschlag hinnehmen, konnte sich aber deutlich vom Tagestief, das bei rund 8.050 Punkten lag, erholen.

Für weiteren Verkaufsdruck sorgte die Verschärfung der Syrien-Krise. Ein militärischer Einsatz wird immer wahrscheinlicher.

Bereits am Donnerstag könnte der erste militärische Schlag erfolgen. Mehrere Quellen berichten, dass der Einsatz von Bodentruppen jedoch nicht geplant sei.

In Deutschland regiert die Angst

Interessant ist, wie unterschiedlich die Investoren reagieren. An den europäischen Märkten steigt an den Börsen der Verkaufsdruck vor dem möglichen Militärschlag. Speziell in Deutschland gibt es viele Verkaufsorder.

Hier zeigt sich, wie wichtig (auch an der Börse) der Begriff „Angst“ für uns ist. Diese Angst kann uns vor möglichen Gefahren schützen, aber auch zu Übertreibungen führen, wenn die Angst zu sehr dominiert und andere Aspekte vollständig ausgeblendet werden.

US-Investoren erwarten eine regionale Krise

An den US-Börsen wird der Syrien-Konflikt sehr pragmatisch gesehen. Das Risiko einer Krisenausweitung wird als gering eingeschätzt.

Dazu passt auch, dass die Arabische Liga ihr Ex-Mitglied Syrien kürzlich suspendiert hat. Syrien kann nicht mit Rückendeckung aus dem arabischen Raum rechnen.

Als Syrien-Unterstützer bleibt Russland. Ob Russland aber mehr als kritische Worte riskieren will, ist sehr fraglich. Aus Sicht der USA bleibt Syrien ein lokales Problem, das die heimische Wirtschaft kaum tangiert.

Öl-Preis steigt

Die Syrien-Krise wird in Teilbereichen aber auch jetzt schon in den USA sichtbar. Der Öl-Preis steigt.

Da die Energiekosten in den USA jedoch relativ niedrig sind (über die Hintergründe habe ich hier im Schlussgong mehrfach berichtet), ist das noch kein ökonomisches Problem.

Goldaktien noch schwach – Aber der Trend wird bald drehenNoch stehen die Minenwerte unter Druck – aber fast täglich wächst die Chance auf eine Trendwende. In diesem Artikel erfahren Sie Näheres: › mehr lesen

Im Gegenteil: Es gibt sogar Gewinner an der Börse. Die Aktien der Öl-Unternehmen können heute gegen den Trend an den Börsen deutlich zulegen.

In den ersten Handelstunden gehören die großen Öl-Werte Chevron und Exxon Mobil zu den Top-Werten im Dow-Jones-Index und sorgten sogar für ein kleines Plus zu Handelsbeginn.

Die Überlegung der Öl-Aktien-Käufer ist simpel: Der Öl-Preis steigt, aber die Förderkosten sind davon nicht betroffen. Also steigt die Gewinnmarge. Die Syrien-Krise könnte den Öl-Konzernen ein überraschendes Gewinn-Plus im 2. Halbjahr bringen.

Edelmetalle profitieren als sicherer Hafen

Seit Ausbruch der Syrien-Krise sind auch die Preise für Gold und Silber wieder gestiegen. Die Edelmetalle gelten in schwierigen Zeiten als „sicherer Hafen“.

Der Goldpreis ist seit Ende Juni von 1.200 auf gut 1.400 US-Dollar je Unze geklettert.

Zunächst hat die hohe Asien-Nachfrage gestützt, jetzt decken sich die Investoren ein, die Gold als Absicherungsinstrument betrachten. Kommt es in Syrien zum Militärschlag, wäre ein Kurssprung auf 1.500 US-Dollar keine große Überraschung.

Fast zeitgleich ist der Silberpreis von 19 auf über 24 US-Dollar je Unze geklettert. Der Silberpreis ist fast immer schwankungsstärker als der Goldpreis. Das erklärt die größere Dynamik (das gilt allerdings auch in schlechten Phasen).

Fazit: Ein Militärschlag in Syrien wird immer wahrscheinlicher. Als Anleger müssen Sie die Entwicklung jetzt täglich genau beobachten. Das werde ich hier im Schlussgong natürlich auch für Sie tun.

Für klare Entscheidungen an der Börse ist es jetzt noch zu früh. Es bieten sich weder größere Käufe, noch größere Verkäufe an. Dieser „Handlungsstau“ kann sich schon Ende der Woche auflösen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.