Takkt: 2. Quartal deutlich besser als Vorquartal

Takkt Symbolbild Büromöbel_shutterstock_123936604_terekhov igor

Das SDax-Unternehmen Takkt schwächelte im 1. Quartal dieses Jahres, legte aber im 2. Quartal eine Schippe drauf. (Foto: terekhov igor / shutterstock.com)

Das im SDax gelistete Unternehmen Takkt hat vor wenigen Tagen seine aktuellen Quartalszahlen vorgelegt.

Die Zahlen für das 2. Quartal fielen deutlich besser aus als die für die ersten 3 Monate dieses Jahres. Dennoch brachten sie für die Takkt-Aktie bislang kaum positive Impulse. Lesen Sie jetzt, wie die Zahlen des Business-to-Business-Versandhändlers im Detail ausgefallen sind und wie es mit der Aktie weitergehen könnte.

Die jüngsten Zahlen in der Übersicht

Wie erwartet und wie bereits geschrieben hat sich die Geschäftsentwicklung von Takkt im 2. Quartal deutlich verbessert. Organisch – also bereinigt um Übernahmen und Währungseffekte – lag das Umsatzwachstum bei 4,7%.

Sowohl das Geschäft in Europa als auch in Amerika erzielte nach Unternehmensangaben gute organische Zuwächse. Dabei konnte das US-Geschäft nach 4 Quartalen mit einer rückläufigen Entwicklung wieder ein solides Wachstum vorweisen, während das Europa-Geschäft sogar mehr als solide zulegen konnte.

Die Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA-Marge) ging vor allem aufgrund einer niedrigeren Rohertragsmarge (hauptsächlich durch höhere Frachtkosten) von 13,4 auf immer noch solide 12,2% zurück.

Das Takkt-Management zeigt sich mit der jüngsten Entwicklung durchaus zufrieden. „Wir sind mit der Umsatzentwicklung im 2. Quartal zufrieden. Zudem sind wir mit unserer Digitalen Agenda gut vorangekommen und haben erstmals mehr als die Hälfte des Auftragseingangs über E-Commerce-Kanäle erzielt“, so Takkt-Chef Felix Zimmermann.

Aktienkurse – Jirapong Manustrong – shutterstock_573121573

Takkt AG Aktie – ein Business to Business VersandhandelsunternehmenInteressante Informationen über die Takkt AG Aktie und das Unternehmen. › mehr lesen

Die Pläne für das 2. Halbjahr und das Gesamtjahr 2018

Für das 2. Halbjahr geht das Unternehmen von einer Fortsetzung des verbesserten Wachstums aus dem 2. Quartal aus und bestätigt daher auch die Prognose für das Gesamtjahr, die ein organisches Umsatzwachstum von 2 bis 4% vorsieht. Gleichzeitig erwartet das Takkt-Management eine Steigerung der Profitabilität in der 2. Jahreshälfte.

Finanzvorstand Claude Tomaszewski erläutert: „Im 2. Halbjahr rechnen wir aus heutiger Sicht mit einer guten Wachstumsdynamik. Zur Steigerung der Profitabilität überprüfen wir zudem unsere Kosten und werden teilweise die Preise infolge gestiegener Frachtkosten anpassen.” Soll heißen: Es dürfte sowohl Kostensenkungen als auch Preiserhöhungen geben.

Das Takkt-Management erwartet für das Gesamtjahr eine EBITDA-Marge, die am unteren Ende der zu Jahresbeginn kommunizierten Bandbreite von 13 bis 14% liegen dürfte. Aufgrund der weltweiten Handelskonflikte könne aber auch eine EBITDA-Marge von knapp unter 13% nicht gänzlich ausgeschlossen werden, teilte das Unternehmen mit.

Meine Einschätzung zur Takkt-Aktie

Wenn Takkt die Jahresziele erreicht, sollte die Aktie wieder bei über 20 Euro notieren. Laufen die Geschäfte im kommenden Jahr sogar noch einen Tick besser, sind auch die alten Höchststände bei über 23 Euro wieder drin.

Wenn Sie ein geduldiger Anleger mit etwas Mut zum Risiko sind, könnte es eine gute Idee sein, auf dem aktuell recht niedrigen Kursniveau eine erste Position aufzubauen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.