Takkt: Jahresziele nach soliden Zahlen bestätigt

Das SDax-Unternehmen Takkt schwächelte im 2. Quartal etwas, hat seinen Ausblick für das laufende Jahr allerdings bestätigt. Hier mehr dazu: (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Die Aktien vieler im Nebenwerte-Index SDax notierter Unternehmen entwickelten sich in diesem Jahr positiv.

Dagegen hakte es zuletzt etwas bei dem SDax-Konzern, von dem ich Ihnen hier im Folgenden berichten möchte:

Die Rede ist von der Takkt AG.

Das steckt hinter der Takkt AG

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Stuttgart und wurde im Jahr 1945 gegründet.

Es zählt mit knapp 3 Mio. Kunden in Europa und Nordamerika zu den weltweit führenden Anbietern im Bereich Business-to-Business-Versandhandel.

Und es hat über 500.000 Produkte im Sortiment.

Die Takkt AG, die mehrheitlich zur Haniel-Gruppe gehört, liefert den Geschäftskunden alles, was sie brauchen, um ein Büro, ein Lager oder eine ganze Firma einzurichten.

Nachdem ich Ihnen dieseFirma kurz vorgestellt habe, möchte ich jetzt auf deren aktuelles Zahlenwerk sowie ihre Ziele für das laufende Jahr eingehen.

Das aktuelle Zahlenwerk in der Übersicht

Nach einem guten 1. Quartal 2017 liefen die Geschäfte im 2. Quartal schwächer:

Der Umsatz ging in den Monaten April bis Juni um 1,5% auf 276,2 Mio. € zurück. Bereinigt um Währungs-Effekte sank der Umsatz im 2. Quartal sogar um 2,3%.

Auf Halbjahres-Sicht stieg er jedoch um 2% auf 565,0 Mio. €. Das bereinigte Umsatz-Wachstum lag bei 0,9%.

Nachdem Takkt in den vergangenen 3 Jahren durchgängig ein starkes Wachstum in den USA verzeichnete, schwächelt das US-Geschäft derzeit etwas:

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte einen Wert von 82,0 Mio. €, nach 95,3 Mio. € im Vorjahr.

Die EBITDA-Gewinnmarge lag bei 14,5%, nach zuvor 17,2%.

Dass die EBITDA-Marge im Vorjahr deutlich höher ausfiel, lag allerdings auch an einem positiven Einmal-Effekt im Jahr 2016.

Bereinigt um diesen hätte die EBITDA-Marge im Vorjahres-Zeitraum bei 15,8% gelegen, und die Differenz zur diesjährigen Marge ist somit deutlich kleiner.

Positiver Ausblick und bestätigte Jahresziele

Für das Gesamtjahr 2017 erwartet das Takkt-Management weiterhin ein organisches Umsatz-Wachstum von 2 – 5% und eine EBITDA-Marge in der Mitte des Zielkorridors von 12 – 15%.

Takkt-Finanz-Chef Claude Tomaszewski ließ sich bei der jüngsten Zahlenvorlage wie folgt zitieren:

„Nach einer verhaltenen Entwicklung im 1. Halbjahr erwarten wir insbesondere in Europa, aber auch bei der MEG (das ist die Takkt-Sparte „Merchandising Equipment Group), eine Steigerung der Wachstumsraten.“

Darüber hinaus sagte er, dass Konjunktur- und Branchendaten auf positive wirtschaftliche Rahmenbedingungen hindeuteten.

Es gebe allerdings auch Risiken, wie die politischen Unsicherheiten in den USA und den ungewissen Ausgang der BrExit-Verhandlungen.

Meine Einschätzung:

Wenn Takkt im 2. Halbjahr an das gute 1. Quartal anknüpfen kann und seine Jahresziele erreicht, sollte die Aktie schon bald wieder ihr Jahreshoch bei über 23 € zurückerobern können.

Darüber hinaus bietet Ihnen Takkt eine überdurchschnittliche Dividendenrendite und verfügt über eine solide Bilanz.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.