TAKKT wächst organisch

Bei Privatkunden eher unbekannt, bei Unternehmen gefragt. Das sind die Marken des Geschäftskunden-Versandes TAKKT. Die TAKKT-Gruppe ist in Europa und Nordamerika die Nummer eins im Geschäftskunden-Versand (B2B) mit Büro-, Betriebs- und Lagereinrichtungen.

Der Konzern ist mit seinen Marken in über 25 Ländern vertreten. Das Sortiment umfasst mehr als 200.000 Produkte aus den Bereichen Betriebs- und Lagereinrichtung, klassische und designorientierte Büromöbel sowie Accessoires und Verkaufsförderungsartikel.

Damit hat TAKKT einen breiten Kundenstamm aus verschiedensten Branchen, hängt mit dem Geschäftserfolg aber auch eng von der konjunkturellen Lage ab. Neben Geschäftskunden werden auch Endkunden bedient.

Wachstumsimpulse in Europa

TAKKT setzte den Wachstumskurs des 1. Halbjahres im 3. Quartal fort. Dabei entwickelte sich das Geschäft in Nordamerika – getrieben von einer stärkeren konjunkturellen Dynamik – besser als in Europa.

Bei einer zufriedenstellenden Geschäftsentwicklung im Kernmarkt Deutschland kamen die Wachstumsimpulse in Europa vor allem aus Süd- und Osteuropa.

TAKKT: Zahlen durchaus solide

In den ersten 9 Monaten konnte TAKKT den Umsatz um 1,8% auf 726,1 Mio € steigern. Das bereinigte Wachstum lag bei 5,4%. Die Differenz zwischen organischer und berichteter Umsatzentwicklung resultierte jeweils etwa zur Hälfte aus negativen Währungseffekten und der planmäßigen Abschmelzung der Topdeq- Gesellschaften.

Die Sparte TAKKT Europe steigerte den organischen Umsatz um 3,6%. Auf Ebene der Geschäftsbereiche wuchs die Business Equipment Group (BEG) im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Die Packaging Solutions Group (PSG) erzielte einen leicht höheren Umsatzanstieg als die BEG.

Die Sparte TAKKT America profitierte von der verbesserten Nachfrage aus dem öffentlichen Sektor. Die Bruttomarge erreichte mit 42,8% nicht ganz das Vorjahresniveau.

Die wichtigste Kennzahl für die operative Ertragskraft (EBITDA) verbesserte sich um 1,8% auf 105,2 Mio €. Die EBITDA-Marge blieb stabil bei 14,5%. Der Cashflow lag auf hohem Niveau bei 75 Mio €; die Cashflow-Marge betrug 10,3%.

Impulse dürften vorerst ausbleiben

Die Geschäfte entwickeln sich solide. Daher erwarten wir für 2014 ein organisches Umsatzwachstum zwischen 3 und 5% sowie eine EBITDA-Marge von 12 bis 15%. Da wir mit einer durchschnittlichen Kursentwicklung rechnen, bleibt das Potenzial für Anleger begrenzt.

Die leicht schwächeren Margen sollten sich auf den Kurs niederschlagen. Positiv wiegen mögliche Wachstumsimpulse aus Südeuropa. Weiterhin steht die Dividendenrendite von 2,5% auf der Positiv-Seite.

Anleger sollten aber dennoch erst einmal den weiteren Geschäftsverlauf bei TAKKT abwarten. Einen Impuls, der kurz- oder mittelfristig zu deutlichen Kursgewinnen führen könnte, sehen wir derzeit nicht.

15. Januar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt