TecDax: Der deutsche Technologie-Index

Hand Aktienkurse Handy – shutterstock_281485052 solarseven

Der Technologie-Werte-Index TecDax ist das jüngste Mitglied der DAX-Familie. (Foto: solarseven / Shutterstock.com)

Der TecDax ist der jüngste Spross der DAX-Familie und wurde erst am 24. März 2003 eingeführt. Primäres Kriterium, um in den TecDax aufgenommen zu werden, ist nicht (nur) die Größe, sondern die technische Ausrichtung des Unternehmens.

Index der 30 größten Technologiewerte

Im TecDax werden die 30 größten Technologiewerte in Bezug auf deren Marktkapitalisierung des Streubesitzes und deren Börsenumsätze gelistet. Eine weitere Besonderheit: Der TecDax wird als Parallelindex geführt. Technologiewerte, die im TecDax gelistet sind, können auch in den anderen Indizes der DAX-Familie gelistet sein.

So werden z.B. Wirecard, SAP, Infineon und die Deutsche Telekom sowohl im TecDax als auch im DAX gelistet. Quiagen, Siemens Healthineers und Sartorius finden sich auch im MDax wieder und im Tec- und SDax werden z.B. Jenoptik, Cancom und CompuGroup Medical gelistet.

Entwicklung des TecDax

Der TecDax startete 2003 bei 388 Punkten, erreichte kurz nach seiner Einführung am 31. März 2003 mit 327,19 Punkten seinen tiefsten Stand und hat sich seitdem prächtig entwickelt.

Seinen bisherigen Höchststand erreichte der Performanceindex im Handelsverlauf des 4. September 2018 mit 3.049,60 Punkten. In nur gut 15 Jahren hatte sich der TecDax-Kurs somit fast verachtfacht! Aktuell ist der TecDax nicht weit von einem neuen Rekord entfernt.

Zusammensetzung des TecDax

In den TecDax werden Technologiewerte des Prime Standards,

Hand Aktienkurse Handy – shutterstock_281485052 solarseven

TecDAX: Neue Tarife gefallen den AnalystenStill und leise hat der deutsche Technologie-Werte-Index TecDAX in den vergangenen Monaten eine starke Entwicklung hingelegt. › mehr lesen

  • die am Frankfurter Xetra-Handel teilnehmen,
  • deren Aktien sich zu mindesten 10% im Streubesitz befinden und
  • deren juristischer Sitz oder operatives Hauptquartier in Deutschland ist, aufgenommen.

Neben deutschen Unternehmen können auch EU- oder EFTA-Gesellschaften im TecDax gelistet werden. Voraussetzung hierfür ist, dass die Aktien des Unternehmens schwerpunktmäßig in Frankfurt gehandelt werden.

Dies trifft aktuell auf die Qiagen N.V. zu, die ihren Hauptsitz im niederländischen Venlo, aber den Schwerpunkt ihres Handelsumsatzes am Handelsplatz Xetra in Frankfurt hat. Gleiches gilt für Dialog Semiconductor plc. mit Sitz in London/England und die S&T AG mit Sitz in Linz/Österreich.

Jedes Quartal wird die Index-Zusammensetzung des TecDax überprüft und gegebenenfalls angepasst. TecDax-Unternehmen können also zum Quartalsende durch neue, kapital- bzw. umsatzstärkere Technologiewerte ersetzt werden.

Weitere Indizes der Deutschen Börse AG

Neben den Indizes der DAX-Familie (DAX, MDax, SDax und TecDax) führt die Deutsche Börse AG weitere Spezial-Indizes wie z.B. den

  • HDAX (setzt sich aus den 120 Unternehmen des DAX, MDax und TecDax (ohne Doppellistungen) zusammen),
  • General Standard Index (enthält die 200 umsatzstärksten Unternehmen aus dem General Standard Segment mit weniger als 5 Mrd. Euro Marktkapitalisierung),
  • DAXex Financials Index (DAX-Unternehmen unter Ausschluss des Supersektors FIRE (Finance (Finanzen), Insurance (Versicherungen) and Real Estate (Immobilien)) und
  • Technology All Share (Alle Prime Standard-Technologiewerte unterhalb des DAX).

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Tobias Schöneich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz