TecDax: Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) einzelner Aktien renditestark

Noch bieten sich Aktien als Alternative zu Anleihen in der Finanzmarktkrise an.

TecDax-Werte etwa sind deutlich günstiger als deren Image es vermuten lässt.

Denn: Technologie-Werte gelten seit der gigantischen Internet-Blase vor gut zehn Jahren als hoffnungslos überbewertet und Teil eines steten Hypes. Wir meinen:

Es lohnt sich für Sie, genau hinzusehen. Denn das KGV oder Kurs-Gewinn-Verhältnis der TecDax-Aktien wird institutionelle Investoren aufgrund der hohen Rendite-Aussichten anziehen. Vor allem lohnen sich Einzelaktien.

Voraussetzung dafür ist, dass die Schätzung der Werte korrekt ist oder vielmehr so gut, wie es die Bilanzanalysen in der Regel erlauben. Denn: sicher ist nichts. Daher denken Sie auch und gerade bei TecDax-Investitionen an die richtigen und rechtzeitigen Stop-Loss-Limits.

Einzelanalyse: Mehr als 15% der Aktien mit einstelligem KGV

Immerhin haben wir bei der Analyse des gesamten Indizes 5 von 30 Aktien gefunden, die mit einem KGV von weniger als 10 am Markt notieren. Das heißt für Sie ebenso wie für institutionelle Investoren: diese Aktien geben ein starkes Kaufsignal ab.

Vor allem institutionelle Investoren achten regelmäßig darauf, dass die Aktien ein niedriges und von genügend qualifizierten Analysten geschätztes KGV haben.

Dies ist Grundvoraussetzung dafür, bei späteren Prüfungen durch die auftraggebenden Investoren hinter den Kulissen auf der sicheren Seite zu sein. Denn die Fondsmanager, Vermögensverwalter und Versicherungsanalysten stehen selbst unter starkem Wettbewerbsdruck.

Das heißt: auch dieser Markt ist mechanisch und daher vergleichsweise gut zu kalkulieren. Die interessantes Einzelwerte nach diesem Merkmal im Überblick:

  • Bechtle notiert bei einem KGV von 8,7. Dabei hat das Unternehmen zusätzlich mit 3,8% eine lukrative Dividendenrendite.
  • Drillisch präsentiert sich mit dem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 9,7 gleichfalls preisgünstig. Das Unternehmen bringt sogar eine Dividendenrendite in Höhe von 9,8% mit.
  • 8,2 lautet das KGV für die Aktie von Freenet. Dabei lautet auch hier die Dividendenrendite fast auf Rekordniveau – hier 8,9%.
  • Das KGV von 7,6 müssen Investoren für die “Gigaset” investieren. Nicht ganz so üppig fällt die Dividendenrendite mit 2,4% aus.
  • Schließlich bietet auch SMA Solar Technologie ein niedriges KGV. Dieses beträgt 7,6. Die Dividendenrendite von 4,2% befindet sich oberhalb dessen, was Investoren beispielsweise im Dax durchschnittlich erhalten.

GeVestor meint: Die Einzelaktien im TecDax sind aus unserer Sicht günstig. Dafür können Sie 2, 3 Aktien kaufen, die für eine insgesamt gute Streuung sorgen. Wir rechnen damit, dass auf diese Weise eine höhere Rendite im Depot entstehen kann als mit sonstigen Standardaktien.

Favorit unter den genannten Unternehmen ist aus unserer Sicht die “Bechtle”. Das KGV ist höher als bei anderen TecDax-Unternehmen, die Chancen auf stabile Renditen ist aber größer. Das Geschäftsmodell mit Software unter anderem für Staatsunternehmen ist einträglich und vergleichsweise sicher.

13. März 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jan Aalto
Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt