Telefónica Aktie: Internet-Versicherung und Quartalszahlen

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Die spanische Telefónica bringt nächste Woche Quartalszahlen heraus und überraschte vorab mit dem Angebot zu einer Internet-Versicherung. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Nächste Woche präsentiert die Telefónica AG ihre neuesten Quartalszahlen.

Was man vorab erwarten kann und was man wissen sollte lesen Sie bei uns.

Ein weltweit agierendes Unternehmen

Die spanische Aktiengesellschaft Telefónica ist eines der größten global agierenden Telekommunikationsunternehmen, der Hauptsitz befindet sich in Madrid.

Weltweit beschäftigt das Unternehmen 270.000 Mitarbeiter, sein Umsatz lag im Jahre 2010 bei insgesamt 60,737 Milliarden Euro.Die Unternehmensleitung führt César Alierta.

Die primären Märkte der spanischen Telekommunikationsfirma befinden sich in Europa, wo man als O2 agiert, und im wirtschaftlich wachsenden Lateinamerika.

Dort und im Heimatland Spanien ist Telefónica Marktführer und tritt unter der Bezeichnung Movistar auf.

Weitere Konzerngesellschaften sind die Internetportale Terra Networks und Lycos sowie der Callcenter-Betreiber Atento.

Telefónica in Deutschland

In Deutschland ist die Telefónica Germany GmbH ein Teil der Telefónica Europe.

Als Infrastrukturanbieter positioniert sich die Telefónica Germany GmbH dabei mit VoIP- und DSL-Vorleistungsprodukten auf dem Großhandelsmarkt.

Heute erreicht Telefónica über 60 % der bundesdeutschen Haushalte mit ADSL2+-Infrastruktur, die ausschließlich von großen ISPs vertrieben wird.

Zu den weiteren Internetanbietern, die die Netzinfrastruktur der Telefónica GmbH nutzen, gehören unter anderem auch Versatel und 1&1.

Morgan Stanley senkt auf Underweight

Vor ein paar Tagen, also gute zwei Wochen vor der Veröffentlichung der neuen Quartalszahlen, hat Morgan Stanley die Telefónica Aktie auf das Prädikat Underweight gesetzt und das Kursziel von 17,50 auf 16,00 Euro gesenkt.

Trotz der international ausgerichteten Unternehmensziele sehe man Risiken für die Gewinn- und Cashflow-Entwicklung im Heimatmarkt Spanien, so Analyst Luis Prota in einer Studie, die am Dienstag vorgelegt worden war.

Wegen der trüben Konjunktur und der neuen Tarife gerieten die durchschnittlichen Kundenumsätze unter Druck.

Es bestehe daher das Risiko, dass Telefonica die Investionsausgaben erhöhe, um dem Wettbewerb zu trotzen.

Schlagzeilen durch Internet-Versicherung

Ganz aktuell macht die Telefónica Aktiengesellschaft enorme Schlagzeilen durch die Einführung einer Internet-Versicherung.

Im Umfang enthalte sein sollen sowohl Schutz vor Missbrauch persönlicher Daten, Erstattung bei Schäden durch Online-Betrug und der Ersatz von Hardware bei Beschädigung oder Diebstahl.

Außerdem erhalten Kunden Unterstützung über eine 24-Stunden besetzte Hotline.

Die ganze Sache hat allerdings einen Pferdefuß: So dürfen innerhalb von 12 Monaten nur zwei Schadensfälle gemeldet werden und auch nur bis zu einer maximalen Versicherungssumme von 10.000 Euro.

Im Falle von beschädigter Hardware liegt das Maximum des Schutzes bei 200 Euro.

Online-Kriminalität bzw. Internet-Kriminalität ist heutzutage ein ernstes und aktuelles Thema.

Jährlich werden immer mehr Menschen Opfer solcher Internet-Verbrechen oder fallen auf Betrüger herein, die sie über obskure Online-Angebote abzocken.

Daher ist dieses Angebot sicherlich eine valide Strategie, um die Konkurrenz auf dem hart umkämpften Markt der (Online-)Telekommunikation in Zugzwang zu bringen.

Inwieweit es allerdings merklichen Einfluss auf die Telefónica-Aktie haben wird, bleibt zunächst noch abzuwarten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.